TEST: SPECIALIZED EPIC CARBON HARDTAIL 2020 – FIRST RIDE

Neuigkeiten

Der US-amerikanische Mountainbike Hersteller Specialized enthüllt sein neues Race Bike: das Epic Carbon Hardtail. Hier findet ihr alle Infos sowie unseren ersten Testeindruck. Wir hatten die Möglichkeit das Specialized S-Works Epic Hardtail AXS zu testen.

TEST: SPECIALIZED EPIC CARBON HARDTAIL 2020 – FIRST RIDE
Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Brian Gordon, Rennfahrer und XC MTB Product Manager bei Specialized USA, stellt uns zusammen mit Peter Denk von Denk Engineering aus Freiburg, Deutschland, das brandneu entwickelte Epic Carbon Hardtail vor.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Rund zwei Jahre Entwicklungszeit sind in das Projekt geflossen, bis alle Erwartungen und Ziele erfüllt wurden.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Peter Denk arbeitet nun schon seit rund 5 Jahren eng mit Specialized zusammen und bringt seine Expertise in der Carbon- und Leichtgewichtskonstruktion ein, um gemeinsam unterschiedlichste Projekte zu realisieren, wie eben auch das Epic HT.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized S-Works Epic Hardtail AXS - 9.499 Euro

Das Bike

Am neuen Epic Carbon Hardtail wurde ordentlich Hand angelegt und nahezu kein Detail unberührt gelassen. Das Rahmendesign hinsichtlich der Rohrformgebung und dem Carbon Layup wurde gemeinsam mit Peter Denk von Denk Engineering aus Freiburg, Deutschland, erarbeitet. Ziel war es, einen absolut modern geschnittenen XC Hardtail Mountainbike Rahmen mit geringstem Gewicht, guten Komforteigenschaften und klasse Handling zu entwickeln. Von Jahr zu Jahr werden die XC- und Marathon-Rennkurse technisch schwieriger und anspruchsvoller. So ist es wenig verwunderlich, dass Specialized dem neuen Epic Carbon Mountainbike unter anderem ein großzügiges Geometrie Update verpasst. Der Lenkwinkel wurde auf 68,5 Grad abgeflacht und der Gabel-Offset verkürzt, um den Radstand dennoch kompakt zu halten. Hingegen ist der Reach angewachsen und mit kürzeren Vorbauten von 60 bis 75 Millimeter (je nach Rahmengröße) kombiniert. Zudem wurde die Reifenfreiheit am Hinterbau erhöht, um auch voluminösere Pneus bis zu 2,4 Zoll fahren zu können. Der Sattelstützen Durchmesser beträgt nun 30,9 Millimeter, was eine vielfältigere Auswahl an Variostützen ermöglicht, die wiederum bergab mehr Fahrsicherheit gegenüber bietet. Durch die spezielle Formgebung des Sattelrohrs und dünner konstruierten Sitzstreben soll trotz des größeren Durchmessers ein gewisser Flex erreicht werden, um so den nötigen Komfort zu erreichen.
Das Epic Hardtail Mountainbike wird in sieben verschiedenen Ausstattungsvarianten ab einem Einstiegspreis von 2.099 Euro bis hin zum Topmodell dem S-Works Epic Hardtail AXS für 9.499 Euro erhältlich sein. Zudem ist ein S-Works Rahmenset für 2.999 Euro verfügbar.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk, Gewicht

Stolz präsentiert uns Brain Gordon das Rahmengewicht des neuen Epic HT Carbon-Rahmen von nur 760 Gramm in der S-Works Ausführung (Rahmengröße Medium), hergestellt aus FACT 12M Carbon. Die weiteren verfügbaren Modellausführungen, wie Pro, Expert, Comp und Carbon 29, werden aus FACT 11M Carbon hergestellt. Gegenüber der S-Works Ausführung ist mit etwa 140 Gramm Mehrgewicht zu rechnen.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Rund 75 Gramm konnten zum Vorgängermodell eingespart werden. Clevere Carbon Layups, spezielle Rohrformen, hochwertige Materialien und präzise Produktionsvorgänge machen dies möglich.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Viel Zeit und Energie wurde auch in die sogenannte Rider-First-Engineered Rahmen investiert. Sprich, für jede Rahmengröße wird ein individuelles Carbon Layup erarbeitet, um eine bestmöglichste Rahmenperformance zu erreichen. Kurzum: Jede Rahmengröße ist dadurch bezüglich Steifigkeit an die Fahrergröße angepasst. Dadurch sind kleinere Rahmengrößen nicht zu steif konstruiert und große Größen verfügen über die entsprechende Steifigkeit gemessen an der Körpergröße des Fahrers.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk, Sram XX1 Eagle AXS

Das Specialized Epic S-Works Carbon Hardtail Mountainbike ist mit der elektronischen Schaltgruppe Sram XX1 Eagle AXS ausgestattet. Die Schaltvorgänge waren astrein.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Die Bremsleitung verläuft im Inneren des Carbon Rahmens.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk, Brain

Die RockShox SID Ultimate Federgabel kommt mit dem für Specialized typischen Brain Dämpfungssystem, das in der Praxis gut performte.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk, Brain

Praktisch: Am Flaschenhalter ist ein kleines Multitool integriert.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk, Brain

Der neue Hinterbau ist für Reifen bis zu 2,4 Zoll ausgelegt.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk, Sram

Der Zweikolben Sram Level Bremssattel ist formschön im Hinterbau-Dreieck integriert.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

100 Millimeter Federweg stellt uns die RockShox SID Brain Ultimate Federgabel zur Verfügung.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk, Sram

Das neue Specialized Epic Carbon Hardtail ist in vier verschiedenen Rahmengrößen verfügbar.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Auf dem Trail

Bei einer Körpergröße von 1,75 Meter wählten wir Rahmengröße Medium – eine gute Wahl, wie sich schnell herausstellte. Die Sitzposition war sportlich gestreckt, wie es sich für ein XC-Racebike gehört. Wir hatten die Gelegenheit, einen ganzen Tag lang eine große Tour auf dem neuen Epic Mountainbike zurückzulegen, in der wir jeglichen Fahrsituationen auf den Zahn fühlen konnten. Unser Fazit: In Sprinteinheiten und Wiegetritt Passagen zeigt sich das Specialized Epic HT S-Works Carbon absolut vortriebsorientiert und auf Geschwindigkeit getrimmt. Das Bike marschiert bei Pedaltritt ordentlich nach vorne, der Rahmen zeigt sich trotz des geringen Gewichtes von steifer Natur, was uns sehr gut gefällt. Steile Uphills meistern wir mit Bravour, die dabei gut ausbalancierte Position auf dem Bike lässt uns viel Druck auf das Vorderrad bringen. Die elektronisch gesteuerte Sram XX1 Eagle AXS Schaltgruppe versorgt uns dabei mit einer Bandbreite von 500 Prozent und der Gangwechsel geht selbst unter Last präzise vonstatten. Auf Schotterwegen und Trail Passagen, die wir im Sattel absolvieren, ist auch ein gewisser Flex des Sitzrohrs spürbar, der den Komfort speziell bei langen Ausfahrten steigert. Bergab trauen wir uns ordentlich auf die Tube zu drücken. Der Lenkwinkel von 68,5 Grad in Verbindung mit dem längeren Reach vermittelt uns ein sicheres Gefühl. Der nicht zu lang gewählte Vorbau und der angenehm breite Lenker verstärken diesen Eindruck und verleihen dem Bike zusätzlich ein direktes und präzises Lenkverhalten. Die RockShox SID Brain Ultimate Federgabel legt in jeglichen Fahrsituationen eine gute Performance an den Tag.

+ Race Geometrie
+ Handling
+ Ausstattung
+ Rahmengewicht
- Preis

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Ausstattungsübersicht unseres Testbikes dem S-Works Epic Hardtail AXS.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Selbst in technisch schwierigen Uphills performt das Epic HT S-Works und wir sprinten im Wiegetritt durch.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Schnelle Downhills treiben den Spaßfaktor nach oben. Für ein XC-Hardtail-Bike liegt das Specialized Epic HT S-Works sicherheitsvermittelnd auf der Piste.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Unsere Teststrecke war mit Enduro-lastigen Abschnitten gespickt, die wir mit Bravour meisterten.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Auf epischen Trails waren wir mit dem brandneuen Epic Carbon Hardtail von Specialized unterwegs.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Das Handling war auf jeglichen Kursabschnitten direkt und präzise.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail in der Farbe Gloss Flo Red / Metallic White Silver / Tarmac Black für 2.099 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail in der Farbe Satin Dusty Lilac / Summer Blue für 2.099 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail in der Farbe Satin Black / White für 2.099 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail Comp in der Farbe Satin Carbon / Hyper Green für 2.699 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail Comp in der Farbe Gloss Dove Grey Blue Ghost Pearl / Pro Blue für 2.699 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail Comp in der Farbe Gloss Mint / Tarmac Black / Aqua für 2.699 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail Expert in der Farbe Satin Carbon / Tarmac Black für 4.199 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail Expert in der Farbe Gloss Metallic Crimson / Rocket Red für 4.199 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized Epic Hardtail Pro in der Farbe Gloss Vivid Pink / Pro Blue / Metallic White Silver für 5.699 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized S-Works Epic Hardtail XTR in der Farbe Satin Chameleon Supernova / Holographic Reflective für 8.299 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized S-Works Epic Hardtail AXS in der Farbe Gloss Dove Grey / Rocket Red / Crimson für 9.499 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized S-Works Epic Hardtail AXS in der Farbe Satin Ultralight Black / Metallic White Silver für 9.499 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized S-Works Epic Hardtail Ultralight in der Farbe Satin Ultralight Black / Gold Foil für 8.499 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized S-Works Epic Hardtail Rahmenset in der Farbe Satin Ultralight Black / Tarmac Black für 2.999 Euro.

Test: Specialized EPIC HT S-Works, Peter Denk

Specialized S-Works Epic Hardtail Rahmenset in der Farbe Gloss White Prismaflair / Black Holographic Reflective für 2.999 Euro.