TEST: SPECIALIZED S-WORKS Enduro 2020 – First Ride

Bikes

Wir hatten die Möglichkeit das neue 2020er S-Works Enduro Mountainbike von Specialized ausgiebig zu testen. Sowohl auf einer Enduro Tour wie auch im Anschluss bei einigen Abfahrten in einem Bikepark auf den unterschiedlichsten Strecken.

TEST: SPECIALIZED S-WORKS Enduro 2020 – First Ride

Das Bike

Specialized der US-amerikanische Mountainbike Hersteller verpasst seinem neuen Enduro Modell für 2020 deutliche technische wie optische Veränderungen. Das Rahmendesign ist völlig neu aufgelegt und zeichnet sich nun durch ein tiefliegendes Federbein und einem somit tieferen Schwerpunkt aus. Wie bei dem neuen Downhill Mountainbike Modell von Specialized dem „Demo“ wurde beim neuen Enduro das Hauptlager weiter nach vorne verlegt, umso den virtuellen Drehpunkt des Hinterbaus anzuheben. Dadurch verläuft zu Beginn die Raderhebungskurve nach hinten weg, dass den Vorteil bringt, dass das Hinterrad geschmeidiger über Hindernisse rollt. Die 170 Millimeter Federweg die der Hinterbau generiert wurden gegenüber dem Vorgängermodell noch progressiver ausgelegt. Zudem soll das neue Hinterbau Design deutlich Treteffizienter ausgelegt sein. Das hauseigene Suspension Team von Specialized entwickelte eine maßgeschneiderte Dämpferabstimmung genannt Rx-Tune um die bestmöglichste Performance aus dem Zusammenspiel von Federbein und Hinterbau zu erreichen. Insgesamt stehen vier verschiedene Rahmengrößen zur Auswahl. Hierbei kommt die von Specialized bekannte Rider-First Rahmenkonstruktion zum Einsatz. Das heißt, für jede Rahmengröße wird ein individuelles Carbon Rahmen Layup erarbeitet, um so die Rahmen Steifigkeit auf die Fahrergröße anzupassen, um die maximale Fahrperformance in jeder Rahmengröße zu erreichen. Auch die Rahmengeometrie wurde deutlich überarbeitet. So ist der Hauptrahmen bezüglich Reach deutlich länger und hinsichtlich Lenkwinkel flacher geworden. Für eine ausbalancierte Sitzposition ist der Sitzwinkel steiler geworden. Um reichlich Freiraum für langhubige Variostützen zu schaffen wurde das Sitzrohr entsprechend in jeder Rahmengröße verkürzt.
In vier verschiedenen Ausstattungsvarianten ab 4.999 Euro bis 10.999 Euro ist das neue 29er Enduro Mountainbike verfügbar sowie als S-Works Rahmenset für 3.999 Euro erhältlich.

Test: Specialized S-Works Enduro

SPECIALIZED S-WORKS Enduro 2020 - 10.999 Euro.

Test: Specialized S-Works Enduro, Labor, Test, Fahrwerk

Chance Ferro (Suspension R&D bei Specialized USA) gib uns einen Einblick in die Fahrwerksentwicklung am hauseigenen Prüfstand. Die finale Abstimmung ist ein Zusammenspiel aus Praxis und Labor Tests.

Test: Specialized S-Works Enduro, Labor, Test, Fahrwerk

Das inhouse entwickelte Federbein Setup nennt Specialized Rx-Tune.

Auf dem Trail

Jeweils 170 Millimeter Federweg bei großen 29 Zöllern ist klar eine Ansage in welchem Terrain das Enduro bewegt werden möchte. Je rauer, wilder und schneller desto höher steigt der Spaßfaktor an. Die absolut modern geschnittene Geometrie mit einem Reachwert von 464 Millimeter bei Rahmengröße Medium sorgt speziell in schnellen und technisch schwierigen Trails für viel Sicherheit und Kontrolle. Der flache 63,9 Grad Lenkwinkel verleiht dem Specialized Enduro Mountainbike viel Laufruhe und Spurtreue und wird den Rennpiloten extrem gut gefallen. Das hochwertige Fox Factory Fahrwerk legt im Zusammenspiel mit dem Hinterbausystem von Specialized eine astreine Performance ab. Feinfühlig und geschmeidig ist das Ansprechverhalten zu Beginn, im mittleren Federwegs Bereich bietet das Fahrwerk guten Gegenhalt und steht beispielsweise in Anliegern hoch im Federweg. Bei großen Sprüngen oder harten Einschlägen verfügt das 170 Millimeter Fahrwerk über die nötige Progression zum Ende hin des Federwegs und Durchschläge waren nicht zu verzeichnen. Die großen 29 Zöller Laufräder beweisen im technisch schwierigen Gelände über Wurzelteppiche und Steinfelder wieder einmal mehr, welch gutes Überrollverhalten in ihnen steckt. Gerne gehen wir an unser Fahrerisches Limit und geben ordentlich Gas, ohne dabei das neue Specialized Enduro ans Limit zu bringen. Etwas mehr Nachdruck fordert das Enduro Mountainbike in engen Streckenabschnitten. Im Uphill marschiert das Federwegs starke Enduro Mountainbike alledem vortriebsorientiert. Die Sitzposition ist angenehm sportlich gestreckt, der steile 76 Grad Sitzwinkel positioniert uns selbst im steilen bergan sehr mittig im Rad und lässt uns kraftvoll Druck auf die Pedale ausüben. Der Hinterbau zeigt sich für ein solch bergab getriebenes Bike absolut effizient, zudem verfügt das Fox Federbein über einen Lock-Out zum straffen der Plattform Dämpfung.

+ Super Enduro Gene
+ Niedriger Schwerpunkt
+ Laufruhe
+ Ausstattung
+ Potentes Fahrwerk
+/- sehr moderne Geometrie (lang, flach)
- Wendigkeit
- Preis

Test: Specialized S-Works Enduro, Federbein

Tief liegend im neuen Rahmendesign positioniert, dämpft das potente Fox Float X2 Factory Federbein die 170 Millimeter im Heck.

Test: Specialized S-Works Enduro, Federbein

Der S-Works Rahmen wird aus hochwertigen Fact 11m Carbon gefertigt.

Test: Specialized S-Works Enduro, Bremse

Die neue Shimano XTR Vierkolben-Bremse überzeugt durch eine tolle Hebelergonomie und mächtiger Bremspower.

Test: Specialized S-Works Enduro, Schaltung

Schnell und präzise geht der Gangwechsel mittels der neuen Shimano XTR Schaltgruppe vonstatten.

Test: Specialized S-Works Enduro, Remote

Das S-Works Modell ist mit einer elektrischen RockShox Reverb AXS Sattelstütze ausgestattet. Hier zu sehen der gut zu bedienende Lenker-Remote.

Test: Specialized S-Works Enduro, Unterrohr, Protektor

Das Carbon-Unterrohr wird durch einen großzügigen Unterrohr-Protektor geschützt.

Test: Specialized S-Works Enduro, Flaschenhalter

Selbstverständlich – ist das neue Enduro mit einem Flaschenhalter ausgestattet.

Test: Specialized S-Works Enduro, Flaschenhalter, Swat-Box

Typisch Specialized verfügt das Enduro ebenso über die bekannte Swat-Box unter dem Flaschenhalter zum Verstauen von Pumpe, Schlauch und Riegel.

Test: Specialized S-Works Enduro, Multitool

Smart - unter der A-Head-Kappe ist ein kleines Multi-Tool versteckt.

Test: Specialized S-Works Enduro, Kettenstrebenschutz

Der neu designte Kettenstrebenschutz überzeugt durch eine leise Geräuschkulisse in der Praxis.

Test: Specialized S-Works Enduro, Geometrie

Das neue Specialized Enduro ist in vier verschiedenen Rahmengrößen verfügbar.

Test: Specialized S-Works Enduro, Ausstattung

Ausstattungsübersicht unseres Testbikes dem Specialized S-Works Enduro - 10.999 Euro.

Test: Specialized S-Works Enduro

Speziell auch in sehr schnellen Passagen vermittelt das neue Enduro enorm viel Sicherheit.

Test: Specialized S-Works Enduro

Technisch schwierige Passagen meistern wir mit Leichtigkeit und hohem Spaßfaktor.

Test: Specialized S-Works Enduro

Sicher und satt liegt das neue Enduro auf der Piste und verleitet zu neuen persönlichen Geschwindigkeitsrekorden.

Test: Specialized S-Works Enduro

In engen kurvenreichen Abschnitten erfordert das Specialized Enduro etwas mehr Nachdruck durch den Fahrer.

In vier verschiedenen Ausstattungsvarianten ab 4.999 Euro bis 10.999 Euro ist das neue 29er Specialized Enduro Mountainbike verfügbar sowie als S-Works Rahmenset für 3.999 Euro erhältlich.

Test: Specialized Enduro 2020

Specialized Enduro Comp in der Farbe Gloss Aqua / Flo Red / Satin Black für 4.999 Euro.

Test: Specialized Enduro 2020

Specialized Enduro Comp in der Farbe Satin Black / Gloss Black / Charcoal für 4.999 Euro.

Test: Specialized Enduro 2020

Specialized Enduro Elite in der Farbe Gloss White Mountains / Satin Carbon / Sage für 5.999 Euro.

Test: Specialized Enduro 2020

Specialized Enduro Expert in der Farbe Gloss Red Tint / Dove Gray / Satin Black für 6.999 Euro.

Test: Specialized Enduro 2020

Specialized S-Works Enduro in der Farbe Gloss Dove Gray / Gloss Black / Rocket Red für 10.999 Euro.

Test: Specialized Enduro 2020

Specialized S-Works Enduro Rahmenset in der Farbe Granite / Brushed Black Chrome für 3.999 Euro.