Test: HOPE HB.160 MTB 2018

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | Trail-Enduro

Test: HOPE HB.160 MTB 2018
„Designed, Tested and Manufactured in Barnoldswick, UK“

Enduro, Fully, Getestet, im Test, MTB, Trail, biken

 

Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Komponentenhersteller es wagt, einen Rahmen zu konstruieren. Doch war dies ein schon lange gehegter Traum der beiden Firmengründer und Inhaber von Hope: Im Jahr 2005 gab es die ersten Skizzen für ein DH-Bike. Schlussendlich ist nun ein 27,5 Zöller-Endurobike mit je 160 Millimetern Federweg und Viergelenk-Hinterbau entstanden. Hope hat sich auf seinem Weg kaum von anderen beirren lassen und so konnten die Engländer bei ihrem Komplettrad kompromisslos ihre eigenen Vorstellungen in die Tat umsetzen. Das HB.160 verfügt über eine radiale Bremssattelaufnahme, eine Nabeneinbaubreite von nur 130 Millimetern am Hinterbau sowie eigene und austauschbare Lagersitze im Tretlager für die bereits vorhandenen 30 Millimeter-Tretlagerachsen.

Marke HOPE
Modell HB.160
Modelljahr 2018
Preis 7.000 €
Website www.hopetechhb.com/

Als das Bike in der Redaktion eintraf, war die Vorfreude groß und jeder war gespannt, wie sich das HB.160 fahren lassen würde. Ab an den Gardasee und los ging es. Nach kurzer Zeit war klar: im Hope steckt allerlei Potenzial. Hope setzt auch bei der Geometrie seinen eigenen Kopf durch und wählt den Reach vergleichsweise kurz, was das Bike insgesamt kompakter macht. Mit Leichtigkeit und hoher Drehfreude schmeißen wir uns von Kurve zu Kurve und das Grinsen wird immer breiter. Der Hinterbau zeigt sich sportlich straff im Ansprechverhalten und liefert dabei eine vorbildliche Performance ab. Die Dämpfung übernimmt ein Fox Float X2 Factory; auftretende Stöße und Schläge bügelt er mühelos weg. Die zum Ende hin progressiver werdende Kinematik des Hinterbaus hält genügend Reserven bereit, um gröbere Patzer wegzustecken. Trotz der kompakteren Geometrie tendiert das Bike auch im technisch schwierigen Gelände und bei hohem Tempo nicht allzu sehr dazu, nervös zu werden. Das Bike liegt satt auf dem Trail und wir hatten allzeit ein gutes und sicheres Gefühl. Die Fox 36 Float kommt mit der separat einstellbaren High und Low Speed-Druckstufendämpfung, für beste Performance an der Front. Die Maxxis Pneus in der griffigen 3C Gummimischung halten uns auf Kurs. Die Kombination aus der Sram XX1 Gruppe mit einem 30er-Blatt und der Hope-eigenen 10-44er-Kassette stellte uns einen recht leichten Berggang zur Verfügung. Insgesamt fällt die Bandbreite mit nur 440 Prozent eher gering aus; die Schaltperformance war aber einwandfrei. Im Uphill steht das Hope seinen Konkurrenten in nichts nach. Der Hinterbau zeigt sich effizient und vortriebsorientiert. Wer möchte, kann bei langen Anstiegen das Fox Federbein kurzerhand straffen, um wirklich maximalen Vortrieb aus dem Hope herauszuholen.

Verspielt, potent und einzigartig: So ist und fährt sich das Hope HB.160. Wer sich gerne von der Masse abheben möchte, ein agiles und flinkes Bike sucht, ohne eine Performance-Einbuße in Kauf nehmen zu müssen, der liegt mit dem Hope vollkommen richtig. Die kompakte Geometrie wird dem aktiven Biker absolut gefallen.

Ausstattung

Test: HOPE HB.160 MTB 2018
Marke HOPE ... ... ...
Modell HB.160 ... ... ...
Preis [Euro] 7.000 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] 27,5 ... ... ...
Gewicht [kg] 14,05 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] 2,29 ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] 2,66 ... ... ...
Rahmenmaterial Carbon Hauptrahmen / Aluminium Hinterbau ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] Lebenslang ... ... ...
Federbein Fox Float X2 Factory ... ... ...
Gabel Fox 36 Float Factory ... ... ...
Steuersatz Hope ... ... ...
Vorbau Hope AM ... ... ...
Lenker Hope Carbon ... ... ...
Sattelstütze RockShox Reverb Stealth ... ... ...
Sattel SDG Duster MTN Ti ... ... ...
Kurbel Hope ... ... ...
Schalthebel Sram XX1 ... ... ...
Schaltwerk Sram XX1 ... ... ...
Umwerfer keiner vorhanden ... ... ...
Kassette Hope ... ... ...
Kette Sram XX1 ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Hope Tech 3 E4, 180/180 ... ... ...
Laufradsatz Hope Tech 35W ... ... ...
Reifen ["] Maxxis High Roller II, 27,5x2,40 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1x11, 30, 10-44 ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] 440 ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,5 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 6,6 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,6 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 31,9 ... ... ...

Geometrie

Test: HOPE HB.160 MTB 2018
Verfügbare Rahmengrößen S / M / L / XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 416,2 ... ... ...
Stack [mm] 606 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 440 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 590 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 115 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 65,5 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 74 ... ... ...
Radstand [mm] 1.169 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 435 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -15 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] 35 ... ... ...
Lenkerbreite [mm] 780 ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] 30,9 ... ... ...
Federweg v/h [mm] 160/160 ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar