Test: Marin Hawk Hill

Getestet von Johannes
Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Marin Hawk Hill
Biken im Blut

Es ist nichts Neues, dass Marin ein Modell seiner Produktpalette nach einem Berg im Marin County benennt. Es ist auch nichts Neues, dass Marin Bikes im preislich günstigen Bereich in seinem Portfolio hat. Um das zu wissen, muss man aber etwas weiter in die Firmengeschichte zurückblicken: Vor wenigen Jahren gab es nämlich einen Umbruch, die Marke wurde neu aufgestellt und man fokussierte sich erstmal auf den High-End-Bereich, um das Image des kalifornischen Traditionsunternehmens aufzupolieren. Das ist in den letzten zwei, drei Jahren auch eindrucksvoll geglückt. Gerüstet mit einem guten Image und hochwertigen Bikes als Grundlage, hat man für 2017 das günstige Trailbike Hawk Hill aus der Taufe gehoben. Ziel war es, ein Bike zu bauen, das mit den Anforderungen des Fahrers wächst. Will heißen, dass der Fokus auf einen hochwertigen, doch bezahlbaren Rahmen gelegt worden ist, der nach und nach, bei Bedarf versteht sich, aufgerüstet werden kann. So kommt zwar z. B. die Hinterradnabe mit einer klassischen 135×9-Schnellspannachse; der Rahmen lässt sich aber einfach auf ein 142×12-Steckachssystem umrüsten. Auch die Montagepunkte bei Steuerrohr, Bremse und Innenlager entsprechen modernen und gängigen Standards und einem späteren Upgrade steht nichts im Wege. Das 120-Millimeter-Bike besitzt eine moderne Trail-Geometrie und ist mit passenden Teilen bestückt. Vorbildlich ist die Wahl der Reifen: Ein Schwalbe Hans Dampf in 2,35 Zoll auf einer Felge mit 27 Millimetern Innenweite macht selbst vor grobem Gelände nicht halt. Bei der Schaltung kommt, serienmäßig und anders als bei unserem Testbike, eine 2×10-Gruppe, was angesichts der größeren Übersetzungsbandbreite sicher die sinnvollere Option an diesem Bike ist. Bei der Ausstattung darf man dem Preis entsprechend keine großen Highlights erwarten, doch handelt es sich insgesamt um wertige und funktionale Teile, mit denen man keinen Trail zu umfahren braucht.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Marin
Modell Hawk Hill
Preis 1599 €
Website www.marinbikes.com

Es mag etwas übertrieben sein, mit einem Fully für 1.599 Euro den anspruchsvollen Fleckalmtrail in Kirchberg/Tirol runter und auch etwas hoch zu knattern. Schließlich fahren dort viele Biker mit ihren 160er-Enduros oder gar noch größeren Bikes. Doch wenn ich mich an meine Jugend erinnere, fallen mir gleich zwei Punkte ein: Ein Marin war eines meiner ersten Bikes und mein ´93er Pine Mountain, komplett ungefedert versteht sich, musste auch für alles herhalten. Natürlich wurde es dann nach und nach auch aufgerüstet. Also raus aus der Gondel und rein in den Trail. Das Fahrwerk, bestehend aus RockShox Recon RL Gabel und X-Fusion O2 Pro R Federbein, ist plüschig und aktiv. Feedback von der Strecke erhält man Trailbike-untypisch wenig und der Federweg wird gut und gerne genutzt. Für Tourenbiker und Mountainbike-Neulinge sicher ein gutes Setup. Wer schon im Fortgeschrittenenstadium ist, bringt vor allem das Heck gerne mal an die Grenze seines Federwegs. Zum Glück kommt das Serienbike mit einer 2×10-Schaltung, denn mit dem verbauten Einfachantrieb sollte man für längere Anstiege bzw. steilere Uphills zumindest bei der Kondition im Fortgeschrittenenstadium sein. Vorbildich das Deore Schaltwerk mit Shadow Plus. Dadurch wird die Kette daran gehindert, störend an die Kettenstrebe zu schlagen. Top, wenn auch nicht brachial funktioniert die Shimano 315 Bremse. Selbst auf der 800-Höhenmeter-Abfahrt blieb diese cool und immer mit ausreichend Bremsleistung. Perfekt ist das Handling mit dem kurzen Vorbau in Kombination mit dem langen Oberrohr – direkt, aber sicher. Selbst ohne Plattform- bzw. Lockoutfunktion klettert das Hawk Hill erstaunlich gut. Unter Kettenzug verhärtet sich das Heck merklich, aber nicht unangenehm, und ein Wippen wird automatisch unterdrückt.

Für mich war es wie ein Déjà-vu – mein erstes Marin von ´93 ist mit meinen Ansprüchen mitgewachsen und so wird es auch das Hawk Hill mit vielen Bike-Neulingen tun. Es ist eine gute Basis für eine lange Beziehung.

Ausstattung

Test: Marin Hawk Hill
Marke Marin ... ... ...
Modell Hawk Hill ... ... ...
Preis [Euro] 1599 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 13850 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein X Fusion O2 Pro R ... ... ...
Gabel RockShox Recon Silver RL ... ... ...
Steuersatz - ... ... ...
Vorbau - ... ... ...
Lenker - ... ... ...
Sattelstütze - ... ... ...
Sattel - ... ... ...
Kurbel - ... ... ...
Schalthebel - ... ... ...
Schaltwerk Shimano Deore ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette - ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano M315 ... ... ...
Laufradsatz Naben: Formula/Joytech, Felgen: Marin ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** - ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** - ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** - ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** - ... ... ...

Geometrie

Test: Marin Hawk Hill
Verfügbare Rahmengrößen - ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße - ... ... ...
Reach [mm] - ... ... ...
Stack [mm] - ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] - ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] - ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] - ... ... ...
Lenkwinkel [°] - ... ... ...
Sitzwinkel [°] - ... ... ...
Radstand [mm] - ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] - ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] - ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.