Bike Attack – Ende einer Ära

Neuigkeiten

Das Bike Attack mit dem Massenstart vom Parpaner Rothorn und wurde im Sommer 1998 erstmals durchgeführt. Nach 17. Austragungen ist vorerst Schluss.

Bike Attack – Ende einer Ära

Das OK rund um Präsident Silvio Baselgia hat entschieden, im Sommer 2018 kein Bike Attack durchzuführen. Die Gründe für die frühzeitige Absage liegen insbesondere im starken Teilnehmerrückgang der letzten Jahre.

"Mit rund 350 Teilnehmenden kann ein Anlass wie das Bike Attack langfristig nicht kostendeckend organisiert werden."
Silvio Baselgia

Sinkende Teilnehmerzahl

Während das Bike Attack mit den 777 Startplätzen in den früheren Jahren bereits im Frühling restlos ausgebucht war, sank die Teilnehmerzahl von noch 600 Teilnehmenden im 2016 auf rund 350 bei der diesjährigen Austragung. Als Gründe sieht Silvio Baselgia die hohe Dichte an vergleichbaren Freeriderennen und die rasante Entwicklung in der Bikeindustrie. «Das Format Bike Attack, mit dem gerölligen Start auf dem Rothorngipfel und den schnellen Passagen auf dem Weg nach Churwalden, birgt heute nicht mehr dieselbe Herausforderung wie noch 1998. Die Mountainbikebranche hat sich in den letzten Jahre stark weiterentwicklet, Zeit um auch dem Bike Attack ein neues Format zu verpassen» meint Silvio Baselgia.

Neues Eventkonzept

Gemeinsam mit der Lenzerheide Marketing und Support AG arbeitet das OK bereits an der Ausarbeitung eines neuen Eventkonzepts. «Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen neuen und innovativen Bike Event auf die Beine zu stellen – wie damals das Bike Attack. Das benötigt aber Zeit» erklärt Silvio Baselgia. Details zum neuen Konzept wird das OK daher erst zu Beginn der Sommersaison 2018 kommunizieren. Durchgeführt wird das neue Bike Attack dann im Sommer 2019.

Bewertungen

Bewertung abgeben