bike-components – Firmenportrait

Text Michael Klampfl Bild Hoshi Yoshida, Michael Klampfl
Firmenportrait

Ein Hausbesuch in Würselen

Unweit der niederländischen Grenze, in Würselen bei Aachen, befindet sich der Firmensitz eines der wohl bekanntesten Internet-Versandhändler für Bike-Produkte. 

Aus der Ausgabe 07.17

Längst sind wir verwöhnt von den Standards kurzer Lieferzeiten und der vielfältigen Produktauswahl, die im Internet herrschen. Onlineshops sind nicht nur in Mode, sie beanspruchen mittlerweile ein breites Marktspektrum für sich. Warum bike-components bereits vor 20 Jahren auf diesen „Trend“ setzte, erfuhren wir beim Hausbesuch

Als vor zwei Jahrzenten die beiden Gründer Klaus und Marcus die Idee hatten, eine gefederte Sattelstütze auf den Markt zu bringen, waren sie sich einig, dass neben Produktentwicklung und Produktion zunächst ein vernünftiger Vertrieb aufgebaut werden sollte. Es herrschte Einklang darüber, dass die damaligen Vertriebswege nicht wirklich gut waren und so entschied man sich für den Online-Handel. Ob aus unbewusster Intuition oder weiser Voraussicht, sich für das Internet anstelle eines lokalen Handels zu entscheiden war in jedem Fall richtig. Denn sicherlich war die heutige Bedeutung des Internets damals noch nicht abzusehen. Damit die Idee nicht einfach wieder in der Schublade verschwinden konnte, meldeten die Gründer am folgenden Tag ein Gewerbe an. Was die Sattelstütze selbst betrifft, blieb es zwar bei einer Bierdeckel-Skizze, aber bike-components war geboren.

Raus aus der WG

Würden wir auf die Anfangszeiten von bike-components zurückblicken, so stünden wir jetzt vor einer Aachener Haustür, der WG von Marcus und Klaus. Doch heute, genau 20 Jahre nach der Gründung der Firma bike-components, führt uns der Weg nach Würselen in das neu ausgebaute Headquarter. Durch ein schwarz gestrichenes Treppenhaus betreten wir den Eingangsbereich, markiert durch das große orange „BC“-Logo. Ein Flatscreen und eine urgemütliche, riesige Couch – die Entertainment-Ecke – lachen mich gleich an. Doch bevor ich es mir gemütlich machen kann, werde ich von Roland empfangen. Er ist Leiter der Marketingabteilung und kennt die Firma aus Zeiten in der man von Dingen wie einer Carrera-Bahn, wie sie heute im Eingangsbereich der Firma zu finden ist, nicht einmal zu träumen wagte.
Seit nunmehr zehn Jahren ist Roland an Bord und gibt seinen reichen Erfahrungsschatz zum Besten. Bis hin zum gestalteten Firmenambiente und dessen Hintergründen.

"Während sich Struktur und Größe der Firma in den Dekaden veränderten, ist der herrschende Spirit der gleiche geblieben. Bodenständig, kollegial und immer nah am Kunden."
Roland, Leiter der Marketingabteilung

Im 2014 neubezogenen Standort dienen Carrera-Bahn, Entertainment-Ecke und ein nicht geringes Maß an Weitläufigkeit als Blickfang und tragen zum Wohlempfinden der Mitarbeiter bei. Ein Aspekt auf den viel Wert gelegt wird. Zu den Anfangszeiten diente die WG der Beiden Inhaber als Firmenzentrale. Heute möchten beide ein möglichst komfortables Arbeitsumfeld bieten, fernab des damals herrschenden Platzmangels. Damals, ganz am Anfang, mussten die Gründer alle Bestellungen ausgedruckt im Flur aufhängen. Jedes einzelne Teil wurde in einem leerstehenden Zimmer gelagert. Und die Rechnungen? Natürlich alle handgeschrieben in MS Word. Auch die Versandlabels wurden mit der eigenen Handschrift verziert.
Als die WG aus allen Nähten platze, wurden neue Geschäftsräume bezogen. Doch auch dort, am Hirschgraben, in der Aachener Altstadt, war man bald gezwungen immer mehr angrenzende Ladenlokale anzumieten. Man erinnere sich an lange Arbeitstage im Hochsommer, an denen sich nicht einmal mehr die Fenster öffnen ließen. Der Platz war einfach zu knapp und die ständig steigende Nachfrage machte die Räume zum Packet-Labyrinth.

Die heutige Bürofläche von 3.000 m² hat damit nicht mehr viel zu tun. Hier kümmern sich mittlerweile Mitarbeiter aus dem Kundenservice um Anfragen aus dem In- und Ausland. Im Marketing arbeitet man stets an neuen Kampagnen sowie Blog-Inhalten. Produktbilder entstehen im eigenen Fotostudio, wo auch gerne Mitarbeiter abgelichtet werden. Man wolle so die Anonymität aufbrechen und sich nicht hinter Telefonhörer und Glasfaserkabel verstecken.
„Immer mal wieder entstehen am Mittagstisch kleine lustige Battles, wer denn der schnellere Kollege auf dem Bike ist. Wir lassen dann unsere Kunden teilhaben und sie über ein Voting mitentscheiden.“ „So entstehen oftmals Kampagnen, in denen wir unsere Mitarbeiter in den Vordergrund stellen“, so Roland weiter.

Zukunft und Vergangenheit von bike-components

Vorbei sind die Zeiten, in denen die Ware über den Bürgersteig bewegt werden musste. Stetig wurden Strukturen und Prozesse analysiert, verbessert und professionalisiert. Die Logistik wurde mit dem Umzug in die heutigen Räumlichkeiten grundlegend optimiert. Schließlich weiß man aus eigener Erfahrung, wie lange 24 Stunden ohne funktionierendes Bike sein können, besonders im Sommer. Das Bike streikt und die Ersatzteile lassen auf sich warten. Na klasse! Ziel ist es, Kunden möglichst keiner relevanten Wartezeit auszusetzen.

Wir durchschreiten gemeinsam die Geschäftsräume. Von der zentralen Anlaufstelle, der Mitarbeiterkantine, geht es über einen schier unendlich langen Gang, vorbei an Regalen für Kleinteile und Zubehör, zum Versandzentrum. Hier wird der Warenein- und -ausgang geregelt. Mussten früher noch mühselig Kartons von den umliegenden Schuh- und Weinläden eingesammelt werden, gewähren die rund 140 Mitarbeiter heute eine reibungslose Auftragsbearbeitung und kurze Lieferzeiten. 25.000 verschiedene Artikel finden sich auf einer Lagerfläche von 10.000 qm um in die ganze Welt versendet zu werden.

Wir sagen danke für den Blick hinter die Kulissen. Und auf diesem Weg fordern wir höchst offiziell eine Revanche für das verlorene Carrera-Rennen – aber erst, wenn unsere redaktionseigene Trainingsrunde aufgebaut ist.

Historie

1997
Gründung durch Klaus Hoenig und Marcus Wenkel

1998
Eröffnung des ersten Online-Shops

2000
Lager am Hirschgraben

2001
Neue Geschäftsräume an der Neupforte

2007
Lagererweiterung

2008
Vergrößerung durch zusätzliches Außenlager

2009
Ende Juli: Eröffnung des neuen Versandzentrums

2011
Erneute Vergrößerung durch zusätzliches Außenlager

2013
Neues Logo und neues Design für den Webshop

2014
Umzug an neuen Standort in Würselen mit 10.000m² Lagerfläche

Bewertungen

Bewertung abgeben