Kenda Enduro One Kirchberg – Im Schatten der „Streif“

Text Markus Lang Bild BABOONS
Geschichten

Kenda Enduro One Kirchberg 2019

Der südlichste Stopp der Kenda Enduro One führte uns diesmal nach Kirchberg in Österreich. Nur ein paar 100 Meter von der legendären „Streif“ entfernt stürzten sich am vergangenen Wochenende knapp 500 Fahrer die Trails hinunter. Dabei galt es über 1.400 Höhenmeter (davon 400 m Uphill per Lift) zu überwinden. In insgesamt 5 Stages konnten die Fahrer anschließend zeigen wie gut sie mit dem leicht alpin angehauchten Terrain klarkommen.

Für Abwechslung ist gesorgt

Es ist wieder einer dieser Samstage an denen es, wie so oft dieses Jahr, zu einem Enduro Rennen geht. Dieses mal nicht sehr weit entfernt, im schönen Kirchberg in Tirol. Unweit des Eventgeländes ist die berühmt-berüchtigte "Streif", der Hahnenkamm, eine der härtesten Skiabfahrten der Welt. Das lässt Gutes hoffen und so bin ich gespannt welche Strecken die Organisatoren für uns vorbereitet haben.

Wir entscheiden uns wieder einmal erst den Prolog/Stage 5 und danach Stage 1-3 zu trainieren.
Der Prolog benötigt nur einen kurzen Uphill und ist somit auch im Training locker zweimal möglich. Die Strecke führt durch den untersten Teil des Fleckalmtrails. Anfänglich mit geschotterten offenen Kurven, wird es ab der Mitte sehr wurzlig - die Linienwahl sollte passen, ansonsten bleibt man doch in fiesen Wurzelstufen hängen. Den Abschluss bildet ein Teilstück des Übungsparcourse bevor es in die Zielgerade geht. Hört sich easy an, ist es durch den rutschigen Schotterboden aber leider überhaupt nicht, wie so mancher Fahrer bei einer Bodenprobe feststellen muss.

Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"
Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"

Anschließend geht es für uns Richtung Lift - ja richtig wir können und dürfen Lift fahren - nur leider ist dieser auch mit seiner Kapazität am Limit. Nach etwa 20 Minuten kommen wir schließlich an den Lift und genießen die unbeschwerte Fahrt 400 hm nach oben.

Oben angekommen erwartet uns der Einstieg zu Stage 1 und 2, die wiederum nach einer kurzen Unterbrechung in Stage 3 übergeht. Vor einigen Jahren noch ÖM DH-Strecke, heute eine Stage der Enduro One. Eine spaßige, stellenweise steile und staubige Highspeed Strecke, die aber auch mit fiesen und engen Kurven aufwartet. Eine der Strecken, die so manchem Fahrer sichtlich gefallen hat.

Stage 2 führt über den Lisi-Osl Trail, der nach der Tiroler Cross-Country-Weltcup-Fahrerin benannt wurde. Ein Trail, der bei vielen eher gemischte Gefühle hervorruft, ist er doch an vielen Stellen ziemlich eckig und lässt damit keinen richtigen Flow aufkommen. Genau das Gegenteil versucht Stage 3 - gute Anlieger, viel Geschwindigkeit und ein Gefühl von Sicherheit, sofern man nicht die Sprünge zu spät realisiert, denn diese sind im Renntempo einfach viel zu kurz.

Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"
Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"

Fleckalmtrail - der Blindtrail

Der einzige Trail den wir nicht trainieren dürfen, ist der Fleckalmtrail. In Gänze hat er knapp 1000 Tiefenmeter und kann mit flowigen bis technischen Passagen aufwarten. Für das Rennen am Sonntag wird der untere Teil des Trail´s verwendet und so geht es für uns ab der Fleckalm ein paar Meter den Trail hinunter, bis wir am Start zu Stage 4 stehen. Der untere Teil ist anfangs sehr verwinkelt mit Kurven die man schon fast umsetzen muss, macht aber im Verlauf immer weiter auf und so hat man zwischenzeitlich Wurzelfelder in denen man es voll laufen lassen kann oder eben auch beherzt hinein springen kann. Ein sehr spaßiger und fordernder Trail!

Zum Abschluss geht es nochmals die Prolog Strecke hinunter und man ist im wohlverdienten Ziel.

Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"

So lässt es sich aushalten, wenn man es geschafft hat...

Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"

... diese Schlange hinter sich zu bringen.

Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"

Die Ergebnisse

Ergebnisse
E1 Guest: Jonas Möhwald (TV Waldsassen)
E1 Beginner: Kimball Crawford (Your Mom´s Favorite Team)
E1 Junior: Valentin Schleicher (Santa Cruz Bicycles)
E1 Super Senior: Jörg Heydt (LAST)
E1 Senior: Nico Puhrer (Vincent Black Shadow)
E1 Pre Senior: Sören Frey (Motorex/Baaz Enduro Racing)
E1 Sport: Dominike Euba (-)
E1 E-Bike: Christian Herzberg (ZWEIRADMEISTER Husqvarna)
E1 Woman: Julia Ossovsky (-)
E1 Pro: Jan Javornik (BIKEGARAGE)

KENDA Super Stage ♂: Natascha Binder (r2-bike.com MTN CREW)
KENDA Super Stage ♀: Benjamin Prescher (-)

E1 Wild Childs U10: Jakob Ehammer (-)
E1 Wild Childs U13: Maximilian Hauser (-)
E1 Wild Childs U16: Luca Bergmann (Bikewuiderer Landshut e.V.)

Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"
Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"
Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"
Kenda Enduro One Kirchberg - Im Schatten der "Streif"