Auf der Gravel Tour im Münchner Süden

Text Werner Müller-Schell Fotos Stefan Schopf
Geschichten

Isarflimmern

Radabenteuer müssen nicht immer gleich große Unternehmungen sein. Manchmal reicht es einfach, vor der Haustüre loszufahren – wie wir bei unserem Besuch an der Isar einmal mehr „erfahren“ haben.

„Wird die Zeit angehalten, in der Sommersonne auf dem weißen Kies, ich sag euch das ist das Isarflimmern mitten im Paradies.“ Der Song „Isarflimmern“ des bayerischen Liedermachers Willy Michl ist in Münchner Kreisen ein Klassiker. Er erzählt vom Lauf der Isar, ihrem Ursprung in Tirol, ihrem weiteren Weg durch das Alpenvorland nach München und der atemberaubenden Landschaft, die die Isar und ihre Auen prägen zu einem so reizvollen Ort machen. Insbesondere im Sommer zieht die Isar mit ihrer malerischen Natur viele Erholungssuchende an, Wanderer und auch Radfahrer. Vom Ursprung bis zur Mündung wird die Isar vom Isarradweg, einem relativ einfach zu fahrenden Fernradweg, begleitet. Und auch der Fernradweg München Venezia führt teilweise an ihren Ufern entlang.

"Über 50 Kilometer zieht sich das weisse Kieselband der Isar durch das Alpenvorland."

Genau jenes Paradies wollen wir erkunden, als wir uns auf den Weg nach Geretsried machen. Geretsried ist eine kleine Stadt im Münchner Süden, die Radfahrern vor allem wegen des dortigen Hauptsitzes von Marin Bikes bekannt ist. Seit 2017 hat die kalifornische Bikemarke hier ihre Basis – inklusive großzügigem Showroom. „Und hier befinden wir uns nur einen Katzensprung von der Isar entfernt“, erzählt uns Michael Klampfl, Marketing-Mitarbeiter bei Marin. Er ist häufige auf den Isar-Trails unterwegs und wird uns auf unserem Microadventure auf den Spuren der Isar und des berühmten Songs von Willy Michl begleiten.

In der wilden Natur

Microadventure deshalb, weil die Isar schon kurz nach den letzten Häusern von Geretsried in eine wilde Flusslandschaft bereithält, die uns komplett vergessen lässt, dass wir wenige Minuten zuvor noch in hektischer Zivilisation unterwegs waren. Das smaragdgrüne Wasser, die wilden Strömungswirbel, die Kiesbänke – fast 50 Kilometer zieht sich das weiße Kieselband der Isar bis zu ihrem Ursprung durch das Alpenvorland. Weite Strecken sind dabei von Trails, Schotterpfaden und Co. gesäumt. „Daher ist das ein perfektes Revier, um einfach einmal abzutauchen – und wenn es nur für ein oder zwei Stunden ist“, erzählt uns der Marin-Experte.

Besonders eindrucksvoll: die Region südlich der Kreisstadt Bad Tölz. Nach einem kurzen Kaffeestopp in der malerischen Tölzer Altstadt lässt uns das Panorama aus dem Alltag entgleiten – hinein in kleines Abenteuer. Die vielen kleinen Wege laden förmlich dazu ein, auf Erkundungsfahrt zu gehen. Jede Abzweigung erweckt den Anschein, ein neues spannendes Plätzchen, oder ein neues Abenteuer bereitzuhalten. Dazu die noch schneebedeckten Gipfel des Karwendel. Ein Stück Freiheit, direkt vor der Haustür – oder wie Willy Michl singt: „Hier wird die Zeit angehalten.“

Am wilden Fluss

Die Isar leuchtet förmlich in ihren türkisblauen Farbtönen. Das wilde Rauschen des Flusses übertönt meine Gedanken des Alltags. Eine abgelegene Stelle am Fluss nutzen wir für eine kurze Pause. Wir schultern die Räder und laufen entlang des Kiesbetts, umgeben von der Wildflusslandschaft und einer befreienden Stille. Während der leichte Wind für angenehme Abkühlung sorgt, kommen uns ein paar Kanufahrer flussabwärts entgegen. Eines steht fest: Nichts wirkt entspannender, als ein kurzer Ausflug mit dem Bike. Zum Glück müssen wir nicht weit fahren um zumindest für einen kurzen Moment, in eine andere Welt eintauchen zu können

Die Sonne sinkt tiefer, es wird Zeit die wärmenden Strahlen für den Heimweg zu nutzen. Die Beine werden langsam müde, aber der Fun Faktor Gravel lässt trotzdem nicht nach. Wir springen über die kleinen Bäche und fahren durch jede Pfütze, angetrieben von der Abenteuerlust, die die Isar in uns erweckt. Bald sind wir wieder zurück am Ausgangspunkt in Geretsried. In seinem Song singt Willy Michl unter anderem: „Rolling Stones im Flussbett […] und der Fluss träumt von Millionen Jahren.“ Als wir uns an die Isar begeben haben, haben wir von Rolling Trails und Gravel geträumt – ein Traum, der schnell wahr geworden ist.

INFORMATIONEN

Radfahren an der Isar ist ein vielfältiges Erlebnis. Und dank vieler Schotterwege und Trails kommen auch Gravel-Liebhaber hier voll auf ihre Kosten. Empfehlenswert sind die Routen des Isarradwegs und des Fernradwegs München Venezia. Hier kann man vollkommen in die Welt der Isar eintauchen – von ihrem Ursprung im Karwendelgebirge im tirolerischen Scharnitz bis hin zu ihrer Mündung in die Donau gegenüber von Deggendorf.

www.isarradweg.de
www.muenchen-venezia.info

Bewertungen

Bewertung abgeben