Fahrwerktuning – Anyrace Golden Ride

Text Matthias Baumgartner, Stefan Kecht Bild Stefan Schopf
Geschichten

Technik Einblick Anyrace "Golden Ride"

„Das Set Up wird inklusive Fülldruck und Klicks fertig eingestellt und „Out of the Box“ kannst du sofort loslegen!“

Ziel der Fahrwerksentwickler ist seit jeher immer, eine bessere Performance abzuliefern. Ein klassisches Problem ist oft der Zielkonflikt zwischen Komfort und Sportlichkeit bzw. auch, die Fahrsicherheit immer weiter zu erhöhen. Das gelingt mit Standardfahrwerken aus mehreren Gründen nicht immer so einfach. Durch die im Tuning-
Segment geringer produzierten Stückzahlen kann deutlich individueller auf die Bedürfnisse bzw. Anforderungen der Nutzer eingegangen werden.

Etwaige Einflussfaktoren wären:
• Fahrergewicht
• Federkennlinie bzw. Elastizität des Hinterbaus
• Fahrkönnen und Vorlieben
• Federweg
• Einsatzzweck

Wenn du keine Lust auf Kompromisse hast, gibt es Möglichkeiten, sich Tuning-Systeme zu kaufen. Bei Anyrace bekommt der Kunde die Gabel voreingestellt und mit einem Tuning-Guide geliefert. Mit den voreingestellten Klicks wird das System „Out of the Box“ auf sehr hohem Level funktionieren. Kunden mit dem Wunsch, noch Feinjustierung auf verschiedenen Strecken vorzunehmen, haben die Möglichkeit, die Zug- und Druckstufe mit zwei Verstellern zu beeinflussen.

Fahrwerktuning - Anyrace Golden Ride

Features Dämpfungssystem Golden Ride

Die Grundlage wird mit der Reibwertminimierung gelegt. Jedes Reibpaar wurde untersucht, hinterfragt und optimiert. Es wurden unzählige Tests mit verschiedenen Dichtungen, Gleitbuchsen, Ölen und Fetten durchgeführt. Durch die Optimierung der verschiedenen Bauteile und weitere Maßnahmen konnte die Reibung reproduzierbar um rund 50 Prozent verringert werden, selbst bei ganz neuen Federgabeln.

1. Frequenzselektive Dämpfung: Bei Anregungen mit geringem Hub wie Wurzeln oder Bremswellen kann durch eine Zusatzöffnung im Kolbenventil mehr Öl strömen, was das Fahrwerk schön geschmeidig macht. Bei größeren Anregungen wie Sprüngen, Anliegern oder Wellen schließt sich die Zusatzöffnung und das Fahrwerk bietet mehr Laufruhe und Kontrolle. [1]

Erläuterung:
Frequenzselektives System: Ein Dämpfer mit zeitlicher Abhängigkeit. Eine Übergangsfrequenz wird zwischen Aufbau- und Radfrequenz gelegt.
• Hohe Frequenz: Dämpfer weich (Bremswellen, Wurzeln usw.)
• Niedrige Frequenz: Dämpfer hart (Sprünge, Bodenwellen, Anlieger usw.)

2. Anyrace Ventilkörper: Aufwendig konstruiert, ermöglicht er bei deutlich erhöhter Abstützung und Druckdämpfung ein definiertes und sehr geschmeidiges Öffnungsverhalten der Shims. [2]

3. Shimstack Druckstufe Kolbenventil: Unterstützt die Druckstufe aus dem Bodenventil. Dadurch kann eine sehr komfortverträgliche Abstützung generiert werden (steile Passagen, Wallrides, Antritt usw.).

4. Individuelle Anpassung: Aus unserer Erfahrung empfehlen wir dir das bestmögliche Setting, angepasst an deine Einflussfaktoren. Es steht eine sehr feine Rasterung zur Auswahl. Das Set-up wird inklusive Fülldruck und Klicks fertig eingestellt, und „Out of the Box“ kannst du sofort loslegen!

5. Shimstack Zugstufe: Individuell auf den Kunden angepasst,
beruhigt die Zugstufe das Fahrwerk und sorgt für geringe Radlastschwankungen sowie für mehr Grip in Kurven oder auf Wurzelfeldern. [3]

6. Shimstack Druckstufe Bodenventil: Individuell … sorgt für ein ausgeglichenes Verhältnis von Zug- zu Druckstufe. Der Kunde kann zwischen einem abfahrtsorientierten Setting oder einem Touren-Setting wählen. Letzteres bietet eine Plattform zum Bergauf-Pedalieren.

In Summe ist es die Zusammenfassung vieler kleiner Details, die ein Golden Ride Fahrwerk ausmachen.

Fahrwerktuning - Anyrace Golden Ride