Test: RockShox Lyrik RCT3 Federgabel 2017

Getestet von Matthias Baumgartner, Johannes Haidn
Produkttest | Fahrwerk | Federgabel

Test: RockShox Lyrik RCT3 Federgabel 2017

Mit der Pike hat RockShox seit vielen Jahren eine der besten Gabeln im Enduro-Segment im Programm. Wer von Enduro in Richtung Freeride oder ständigen Parkeinsatz schielt, für den gibt es seit zwei Jahren oben drauf noch die Lyrik. Der Federweg kann von 160 bis 180 Millimeter gewählt werden und die Standbeine laufen innen konisch zu, was der Gabel eine höhere Stabilität bringt. Wer das Maximum an Stabilität aus der Lyrik rausholen will, kann die Gabel bzw. die Nabe mit sogenannten Torque-Caps fahren. Die Verbindung aus Gabel und Naben mit überdurchschnittlich großen Achsendkappen sorgen für mehr Verdrehsteifigkeit, wobei die Gabel selbst mit einer „normalen“ Nabe laut unseren Messergebnissen zu den stabilsten zählt. Wie auch bei etlichen anderen RockShox Gabeln möglich, lässt sich das Luftkammervolumen bei der Lyrik via Bottomless-Tokens verändern. Die Charger Dämpfungskartusche ist mittlerweile vielfach bewährt, lässt sich einfach und in einem großen Verstellbereich auf alle möglichen Vorlieben anpassen.

Marke RockShox
Modell Lyrik RCT3
Modelljahr 2017
Preis 1.124 €
Website www.sram.com

Es war das erste Mal, dass wir die Lyrik in einem Gabel-Vergleichstest hatten. Doch die Verwandtschaft zur Pike kann sie nicht verleugnen. Der große Einstellbereich der Charger-Kartusche ermöglicht ihr ein Dämpfungsverhalten von super soft bis super straff. Und durch die Tokens kann die Federkennlinie ebenfalls für sämtliche Vorlieben angepasst werden. Hier ist jedoch ein kleiner Unterschied zur Pike. Während wir bei der Pike mit zwei bis drei Tokens in der Luftkammer fahren, kann man die Lyrik mit einem Token weniger fahren, um ein ähnliches Setup zu bekommen. Der Grund hierfür liegt in der größeren Negativ-Luftkammer, welche die Lyrik besitzt. Wir haben die Lyrik somit „out of the box“ mit einem Token gefahren und fanden bereits beim ersten Testrun unser perfektes Setup. Sensibel im Anfangsbereich – stabil im mittleren Federwegsbereich und eine gefühlt recht früh einsetzende Endprogression für dicke Sprünge. Letzteres ist auch der Grund, warum sich die Lyrik bei beiden Testfahrern ein dickes Polster an Restfederweg von ca. 15 bis 20 Millimetern behalten hat. Neben der astreinen Vorstellung beim Fahrtest überzeugt die Gabel auch in den anderen Details wie zum Beispiel Bedienung der Steckachse oder Verstellknöpfe.

RockShox Pike oder Lyrik? Wer von sich denkt, dass er die Pike ans Limit bringt, für den gibt es mit der Lyrik das perfekte Upgrade. Bei dieser Gabel ist Enduro erst der Anfang des Einsatzbereiches. Durch die breiten Einstellbereiche in Dämpfungs- und Federungsverhalten ist sie die Gabel für jedermann/-frau.

Federgabeltest

Test: RockShox Lyrik RCT3 Federgabel 2017
Marke RockShox ... ... ...
Modell Lyrik RCT3 ... ... ...
Preis [Euro] 1.124 ... ... ...
Getestete Version Laufradgröße 27,5, Federweg 160, Achse 15x100 ... ... ...
Gewicht [g]* 2039 ... ... ...
Erhältlich für Laufradgrößen ["] 27,5 / 27,5+ / 29 ... ... ...
Federweg bei 27,5" [mm] 160, 170, 180 ... ... ...
Federweg bei 27,5+" [mm] 150, 160, 170, 180 ... ... ...
Federweg bei 29" [mm] 150, 160, 170, 180 ... ... ...
Gemessener Federweg [mm] 159 ... ... ...
Einstellmöglichkeiten Luftdruck, Zugstufe, Low-Speed-Druckstufe, 3 Fahrmodi, Luftkammervolumen ... ... ...
Schaftrohr, Optionen tapered ... ... ...
Ausfallenden, Optionen 15 x 100, 15 x 110 ... ... ...
Scheibenbremsaufnahme ["] PM 6 ... ... ...
Max. Scheibendurchmesser [mm] 200 ... ... ...
Max. Systemgewicht [kg] keine Beschränkung ... ... ...
Standrohrdurchmesser [mm] 35 ... ... ...
Offset [mm] 42 ... ... ...
Zubehör/Sonstiges - ... ... ...
Farboptionen Diffusion Black, Gloss Black, White ... ... ...
Lieferumfang Dämpferpumpe, Servicekit (Dichtungskit), Tokens (2 St.), Gabelschaftkralle, Dekorkit ... ... ...

* Gewichtsangabe inkl. Steckachse und einer Gabelschaftlänge von 210 Millimeter

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar