Test: Votec VD Elite Mountainbike 2017

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | Gravity

Test: Votec VD Elite Mountainbike 2017
Volltreffer!

Votec präsentierte Anfang des Jahres ihr neues Downhill-Geschoss, das in Deutschland entwickelt und designed wurde. Die Basis dafür bildete das letztjährig neu überarbeitete und vorgestellte VE Enduro Bike aus dem eigenen Hause. Herausgekommen ist ein 27,5″ Downhiller mit 203 bzw. 200 Millimeter Federweg an Front und Heck. Über einen Flip Chip, der sich an der hinteren Dämpferaufnahme befindet, lässt sich die Geometrie abändern und so individuell dem persönlichen Fahrstil anpassen. Dabei lässt sich der Lenkwinkel zwischen 63,5 oder 63 Grad variieren, daraus ergibt sich eine Tretlagerabsenkung von 5 Millimeter. Die Kinematik des Viergelenk-Hinterbausystems ist speziell für die Verwendung eines Luftdämpfers abgestimmt und optimiert. Das Bike ist mit einem RockShox Vivid Air R2C Luftdämpfer ausgestattet. Selten gesehen: Eine Manitou Dorado Expert Air Upside Down Federgabel übernimmt an der Front das Kommando. Schwalbe Magic Mary Reifen, E*thirteen LG1+ Laufradsatz sowie eine Sram GX1 DH 7-fach Schaltgruppe wirken stimmig. Das VD Elite wechselt für 3.199 Euro den Besitzer und wird per Kurierfahrer angeliefert, Votec vertreibt seine Bikes nämlich direkt. Erhältlich in den drei Rahmengrößen S, M und L. Klare Ansage: Zehn Jahre Garantie selbst im Renneinsatz.

Marke Votec
Modell VD Elite
Modelljahr 2017
Preis 3.199 €
Website www.votec.de

Knapp hinter dem Liteville reiht sich das Votec mit 14,8 Kilogramm auf Platz 2 in der Gewichtstabelle ein. Neben der ausgeglichenen Geometrie – wir sind in der flacheren Einstellung gefahren – sorgt das geringe Gewicht für ein recht agiles, flinkes und ausgeglichenes Fahrgefühl. Die Manitou Dorado Doppelbrücken Upside Down Federgabel verleiht dem Votec eine Motocross-ähnliche Optik. Zusammen mit dem RockShox Vivid Air R2C leistet das Fahrwerk einen guten Job und bügelt die technisch ruppigen Abschnitte auf der Strecke problemlos weg. Neben einem sensiblen Ansprechverhalten zeichnet sich die Gabel aufgrund der fehlenden Gabelkrone durch ein komfortableres Fahrgefühl gegenüber beispielsweise einer Fox 40 aus, da sich die Gabel stärker verwindet und mehr flext. Die Gabel nutzt gut und gerne den gesamten Federweg aus, der Hinterbau zeigt sich zum Ende des Federwegs progressiv und hält eine nötige Reserve bereit. Bei hoher Geschwindigkeit wird das Bike zwar etwas unruhiger, bleibt aber dennoch allemal im grünen Bereich und der Angst-gesteuerte Bremstipper bleibt aus. Der so im Mittelfeld platzierte Reach von 430 Millimeter ist weder zu kompakt noch zu sportlich gewählt. Die Position auf dem Bike ist angenehm und dem Einsatzzweck entsprechend. Insgesamt wirkt das Bike recht ausbalanciert. Die Ausstattung ist dem Preislevel absolut gerecht und konnte in der Praxis überzeugen.

Für knapp 3.200 Euro ist das Votec ein preisgünstiges Downhill-Bike, das in puncto Fahrverhalten gegenüber den Konkurrenten in keinster Weise das Nachsehen hat. Das Bike wirkt auf der Strecke ausgeglichen und wird sowohl dem Downhill-Neuling wie auch dem langjährigen Downhill-Piloten gut gefallen.

Ausstattung

Test: Votec VD Elite Mountainbike 2017
Marke Votec ... ... ...
Modell VD Elite ... ... ...
Preis [Euro] 3.199 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] 27,5 ... ... ...
Gewicht [kg] 14,8 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] 2,4 ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] 2,55 ... ... ...
Rahmenmaterial Aluminium ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] 10 ... ... ...
Federbein RockShox Vivid Air R2C ... ... ...
Gabel Manitou Dorado Expert Air ... ... ...
Steuersatz Votec werx ... ... ...
Vorbau Race Face Chester DM 35, 50 ... ... ...
Lenker Level Nine Team-35, 800 ... ... ...
Sattelstütze Race Face Atlas I-Beam, 31,6 ... ... ...
Sattel Race Face Atlas I-Beam ... ... ...
Kurbel E*thirteen LG1+ ... ... ...
Schalthebel Sram GX1 DH ... ... ...
Schaltwerk Sram GX1 DH ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette E*thirteen LG1+ ... ... ...
Kette Sram PC-1110 ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Magura MT5N, 203 / 180 ... ... ...
Laufradsatz E*thirteen LG1+ ... ... ...
Reifen ["] Schwalbe Magic Mary, 27,5 x 2,35 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1 x 7, 30, 9-21 ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] 233 ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 3,16 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 7,38 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 7,6 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 35,4 ... ... ...

Geometrie

Test: Votec VD Elite Mountainbike 2017
Verfügbare Rahmengrößen S / M / L ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 430 ... ... ...
Stack [mm] 606 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 400 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 576 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 110 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 63 / 63,5 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 75,5 / 76 ... ... ...
Radstand [mm] 1220 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 435 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -7/-2 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] 50 ... ... ...
Lenkerbreite [mm] 800 ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] 31,6 ... ... ...
Federweg v/h [mm] 203 / 200 ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar