Test: Tororider TR C 110

Getestet von Lucas Arnhold
Produkttest | Bike | E-MTB Hardtail

Test: Tororider TR C 110
Der Traktor auf zwei Rädern

Erst der Motor, dann die Fahrradfirma. So anders, wie es die Herangehensweise an ein neues Produkt ist, sind auch die Räder. Aber alles von Anfang an: Bereits 1984 baute die Firma Fendt Fahrräder mit Kardanantrieb. Allerdings hat man damit damals keine bahnbrechende Neuerung entwickelt, sondern einfach Altes in neuem Glanz gewandet. Im Zuge der Motorisierung verschwand Fendt wieder aus dem Fahrradgeschäft und widmete sich ihrem Kerngeschäft Landmaschinen. Vor drei Jahren dann erkannte man das Potenzial der E-Bikes und entwickelte einen Motor, der genauso kraftvoll sein sollte wie die Landwirtschaftsmaschinen. Um das passende Rad kümmerte sich dann Designer Harry Hepfner, und so öffnete im Februar 2015 Tororider erstmals seine Tore. Seither bemüht man sich, anders als alle anderen zu sein. Die E-Bikes sollen nicht wie welche aussehen. So auch unser TR C 110. Neben dem leichten Carbonrahmen ist vor allem die Upside Down Federgabel ein Highlight. Sie ist in Zusammenarbeit mit einem renommierten Federgabelhersteller entstanden. Welcher es genau ist, bleibt vorerst ein Firmengeheimnis. Nur eines konnte man uns im Vorfeld bestätigen: um die neue Magura Boltron handelt es sich nicht. Weniger geheimnisvoll geht es in Sachen Ausstattung zu. Unser Testrad ist das günstigste Modell und ringsherum mit einer sinnvoll hochwertigen Shimano XT Gruppe bestückt. Lediglich die Laufräder kommen nicht aus dem Hause Shimano, sondern von Mavic. Wem das so schon geringe Gewicht von 19 Kilogramm noch zu schwer ist, kann die exklusive Variante mit Shimano XTR Ausstattung und XENTIS Carbon Laufrädern erwerben. Dabei spart man noch einmal ca. 1,5 Kilogramm, muss aber auch statt 4.990 Euro 7.790 Euro auf die Ladentheke legen.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Tororider
Modell TR C 110
Preis 4990 €

Ich muss sagen, ich habe mir das Tororider mit einer ordentlichen Portion Skepsis vorgenommen. Gründe dafür waren zum einen der individuelle Fendt Motor, aber vor allem der relativ schmale Lenker und die ergonomisch geformten Griffe. Doch meine Skepsis verflog schnell. Der Fendt Motor erinnert mich sehr stark an einen Brose Motor. Zwar dreht er ziemlich lange nach, doch unterstützt er leichtgängig und gefühlvoll. In der Ebene kann das Bike locker auch ohne Unterstützung gefahren werden, da der Fendt Motor eine Entkopplung besitzt und somit das Getriebe nicht mitgetreten wird. Aber auch mit Unterstützung ist die Geräuschkulisse moderat und vermittelt das Gefühl eines echten Mountainbikes ohne Motor. Am Berg ist weniger Eigenleistung als beim Rennstahl gefragt, aber immer noch deutlich mehr als bei einem Bosch Antrieb. In Steilpassagen steigt leider immer wieder das Vorderrad. Das liegt vermutlich an dem recht langen Oberrohr von 600 Millimetern. Was im Uphill zu einem leicht steigenden Vorderrad führt, ist in der Abfahrt von Vorteil. Hier nämlich bringt die lange Geometrie viel Sicherheit, was gerade Einsteigern zugutekommt. Für Spaß in der Abfahrt sorgt nicht zuletzt das geringe Gewicht des Tororiders. Dank der 19 Kilogramm fühlt es sich wie ein schweres Mountainbike an und es lässt sich somit sehr gut auch um enge technische Kurven manövrieren. Auch die geheimnisvolle Upside Down Federgabel verrichtet zuverlässig ihren Dienst. Sie ist wesentlich progressiver als zum Beispiel die Fox im Sterzing, aber genau das wird vor allem die sportlich orientierte Kundschaft des Tororiders lieben.

Das Tororider TR C 110 überzeugt auf ganzer Linie. Der Motor unterstützt gut und die Trail-Eigenschaften haben die gesamte Testcrew überrascht. Das leichte Steigen im Uphill würde sich durch einen kürzeren Vorbau und breiteren Lenker in den Griff bekommen lassen.

Ausstattung

Test: Tororider TR C 110
Marke Tororider ... ... ...
Modell TR C 110 ... ... ...
Preis [Euro] 4990 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 19 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel - ... ... ...
Steuersatz - ... ... ...
Vorbau - ... ... ...
Lenker - ... ... ...
Sattelstütze - ... ... ...
Sattel - ... ... ...
Kurbel - ... ... ...
Schalthebel - ... ... ...
Schaltwerk - ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette - ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] - ... ... ...
Laufradsatz - ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...

Antrieb

Test: Tororider TR C 110
Antrieb, Marke Fendt ... ... ...
Antrieb, Modell Powerline ... ... ...
Antriebsart - ... ... ...
Dauerleistung [W]* - ... ... ...
Max. Drehmoment [Nm]* - ... ... ...
Energiegehalt Akku [Wh]* - ... ... ...
Spannung [V]* - ... ... ...
Akkutyp* - ... ... ...
Unterstützung bis [km/h]* - ... ... ...
Schalterkennung* - ... ... ...
Schiebehilfe* - ... ... ...
Ladedauer [h/%]* - ... ... ...
Vollladezyklen [100%]* - ... ... ...
Unterstützung [Stufe/%]* - ... ... ...
Ersatzakku [Wh/Euro]* - ... ... ...
Gewicht Akku [Wh/kg] - ... ... ...
Schutzart [International Protection]* - ... ... ...

Geometrie

Test: Tororider TR C 110
Verfügbare Rahmengrößen - ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße - ... ... ...
Reach [mm] - ... ... ...
Stack [mm] - ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] - ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] - ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] - ... ... ...
Lenkwinkel [°] - ... ... ...
Sitzwinkel [°] - ... ... ...
Radstand [mm] - ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] - ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] - ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe