Test: M1 Sterzing CC

Getestet von Lucas Arnhold
Produkttest | Bike | E-MTB Hardtail

Test: M1 Sterzing CC
Altbewährtes in neuem Gewand

Alles hat 1970 mit der Fritzmeier Gruppe begonnen, die Ski aus Vollkunststoff hergestellt hat. Damals hat noch keiner auch nur im entferntesten Sinne an ein E-MTB gedacht. Ja, nicht einmal normale Fahrräder mit Carbonrahmen waren denkbar. 1994 setzte Fritzmeier mit der Radsportfirma M1 Sporttechnik dank des ersten Carbon MTB Rahmens in Monocoque-Bauweise Maßstäbe. Heute, 22 Jahre später, komplettiert M1 Sporttechnik, mittlerweile auf E-Bikes spezialisiert, mit einem Hardtail die Serie. Während wir letztes Jahr noch mit dem Dauerläufer Spitzing unterwegs waren, werden die Karten in diesem Jahr neu gemischt. War das Spitzing im letzten Jahr noch deutlich schwerer als seine Mitbewerber, ist das neue plusbereifte Sterzing mit 24,45 Kilogramm zwar immer noch schwerer als die meisten Hardtails in dieser Kategorie, aber durchaus konkurrenzfähig. Der Carbonrahmen ist zwar längst kein Unikat mehr, aber immer noch ein Exot im E-MTB-Bereich. In Sachen Motor ist M1 dem TQ-Drives treu geblieben. Wobei sich hier sehr viel getan hat. So wird das Sterzing, wie in unserem Falle, serienmäßig mit dem so schon großen 880Wh Akku ausgeliefert. Wem das aber noch nicht genug ist, für den gibt es für 400 Euro Aufpreis einen noch größeren 1.100 Wh Akku. Auch von dem großen Display hat man sich verabschiedet und es gegen ein puristisches Display auf der rechten Lenkerseite getauscht. Auf ihm sieht man nur noch die relevantesten Daten, wie Geschwindigkeit, Akkukapazität, Fahrmodi sowie die Lichtsteuerung. Jetzt werden sich einige von euch fragen, Licht? Ja, denn das Sterzing gibt es auch in einer Straßen-Variante für die Stadt. Es unterscheidet sich kaum vom Mountainbike, hinzu kommen lediglich Straßenreifen, Schutzbleche, Gepäckträger und das Licht.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke M1 Sporttechnik
Modell Sterzing CC
Preis 6499 €

Das Sterzing gibt es baugleich auch in einer sogenannten R Variante. Das ist sozusagen die Spaßvariante von M1. Sie unterstützt so lange, wie man dem Rad Frequenz geben kann. Genau dies merkt man dem Sterzing direkt auf den ersten Metern an. Praktisch in null Komma nichts beschleunigt der TQ-Drives Motor extrem kraftvoll auf 25 km/h. Und so kann man zügig auf die untersten Gänge der 10-fach Shimano XT Gruppe wechseln. Hierbei unterbricht der Motor während der Schaltvorgänge relativ lange seine Unterstützung. Besonders am Berg wirkt sich das eher negativ aus, denn gerade in steilen Passagen verliert man hier nicht unwesentlich an Geschwindigkeit. Das kraftvolle Gefühl des Motors ist aber auch in sehr steilen Passagen spürbar. Auf dem Trail fällt das hohe Gewicht von 24,45 Kilogramm auf. Es sorgt zwar für eine satte Traillage, aber auch für ein leicht behäbiges Fahrverhalten. Gerade in engen Kurven hat man das Gefühl, das Sterzing sehr aktiv führen zu müssen. Die Magura MT5 E-Bike Bremsen sind mit dem Motor verbunden und somit unterbricht die Unterstützung bei Betätigung. Dadurch können aber auch sogenannte Boost-Kurven nicht gefahren werden, da infolgedessen der Bremshebel vollständig verlassen werden müsste. M1 setzt, wie auch zum Beispiel Mondraker, im Hardtail-Bereich auf Plusbereifung. Wir können diese Entscheidung nur absolut befürworten. Der montierte Schwalbe Nobby Nic in 27,5 x 3.0 sorgt für ein sicheres Gefühl und bietet gerade in rauem Gelände optimalen Grip. Auch die Fox 34 Performance Gabel liegt satt auf dem Trail und bietet mit ihrem fluffigen Federverhalten viel Fahrkomfort.

Das Gesamtpaket am Sterzing stimmt. Der Motor unterstützt kraftvoll und dank der Plusbereifung hat man mit dem M1 Sterzing einen komfortablen Freund für lange Touren. Lediglich das hohe Gewicht hat uns gerade in technisch engen Passagen gestört.

Ausstattung

Test: M1 Sterzing CC
Marke M1 Sporttechnik ... ... ...
Modell Sterzing CC ... ... ...
Preis [Euro] 6499 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 24.45 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel - ... ... ...
Steuersatz - ... ... ...
Vorbau - ... ... ...
Lenker - ... ... ...
Sattelstütze - ... ... ...
Sattel - ... ... ...
Kurbel - ... ... ...
Schalthebel - ... ... ...
Schaltwerk - ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette - ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] - ... ... ...
Laufradsatz - ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...

Antrieb

Test: M1 Sterzing CC
Antrieb, Marke TQ Drives ... ... ...
Antrieb, Modell 120 S ... ... ...
Antriebsart - ... ... ...
Dauerleistung [W]* - ... ... ...
Max. Drehmoment [Nm]* - ... ... ...
Energiegehalt Akku [Wh]* - ... ... ...
Spannung [V]* - ... ... ...
Akkutyp* - ... ... ...
Unterstützung bis [km/h]* - ... ... ...
Schalterkennung* - ... ... ...
Schiebehilfe* - ... ... ...
Ladedauer [h/%]* - ... ... ...
Vollladezyklen [100%]* - ... ... ...
Unterstützung [Stufe/%]* - ... ... ...
Ersatzakku [Wh/Euro]* - ... ... ...
Gewicht Akku [Wh/kg] - ... ... ...
Schutzart [International Protection]* - ... ... ...

Geometrie

Test: M1 Sterzing CC
Verfügbare Rahmengrößen - ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße - ... ... ...
Reach [mm] - ... ... ...
Stack [mm] - ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] - ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] - ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] - ... ... ...
Lenkwinkel [°] - ... ... ...
Sitzwinkel [°] - ... ... ...
Radstand [mm] - ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] - ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] - ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe