Test: M1 Sporttechnik Das Spitzing E-Bike 2017

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | E-MTB Fully

Test: M1 Sporttechnik Das Spitzing E-Bike 2017
Der Kraftprotz in der Schwergewichtsklasse

„Spitzing“ nennt sich das Fully-E-Bike von M1 Sporttechnik, die damit in die vierte Saison durchstarten. Der gesamte Rahmen wird aus Carbon gefertigt. Erhältlich ist es in zwei neuen Farben und weiterhin in den drei unterschiedlichen Varianten: als Pedelec (bis25 km/h), als S-Pedelec (bis 45 km/h) und als R-Pedelec (bis 75 km/h). Unser Test-Rad entspricht der 25 km/h-Ausführung und wird, wie alle Versionen, vom leistungsstarken TQ-Drives Motor angetrieben. 250 Watt Dauerleistung, enorme 120 Newtonmeter Drehmoment und ein 880 Wattstunden großer Akku sind die Eckdaten des Systems. Gegen einen Aufpreis von 399 Euro kann auf einen 1,1 KWh-Akku upgegradet werden. Über dem Display werden alle nötigen Standarddaten wie Geschwindigkeit, Ladezustand etc. angezeigt. Zudem lässt sich der Bordcomputer über Bluetooth mit dem Smartphone verbinden, um beispielsweise Touren aufzuzeichnen. Mit einem Gesamtgewicht von 25,8 Kilogramm ist es das schwerste Bike im Testfeld. Mit 160 bzw. 150 Millimetern Federweg an Front und Heck, bestückt mit einer Fox 36 Float Performance Elite Federgabel und einem Fox Float DPS Performance Elite Federbein, ist das Spitzing für jegliches Gelände gerüstet. Geschaltet wird auf einer Shimano XT-Gruppe; Magura liefert mit der MT5E vorne und der MT4E hinten den richtigen Stopper. Serienmäßig wird das Bike mit einer festen Sattelstütze ausgeliefert, gegen einen Aufpreis von 309 Euro lässt sich beim Händler auf eine verstellbare KindShock LEV Variostütze umrüsten.

Marke M1 Sporttechnik
Modell Das Spitzing
Modelljahr 2017
Preis 7.699,00 €
Website www.m1-sporttechnik.de

Immer wieder erstaunlich, wieviel Kraft der TQ Drives Motor dem Fahrer vergleichsweise zur Verfügung stellt. Deutlich lauter als ein Bosch Motor zeigt er sich im Fahrbetrieb. Dementsprechend klettern wir mit Leichtigkeit die Uphill-Sektionen nach oben; der steile Sitzwinkel von 75 Grad lässt uns dabei gut auf dem Rad sitzen. In kniffligen und technischen Anstiegen bremst uns die spezielle E-Bike-Bremse von Magura aus. Bei der kleinsten Hebelberührung wird die Motorleistung unterbrochen, was uns oftmals ruckartig zum Stehen kommen lässt. Bergab liegt das Spitzing sehr satt auf der Strecke. Auftretende Schläge steckt das Bike mit seinem mächtigen Federweg gut weg. Trotz der recht kurzen Kettenstreben von 445 Millimetern lässt es sich nur recht träge um die Kurven und Anlieger der Strecke zirkeln. Ein kürzerer Vorbau sowie ein breiterer Lenker würden dem Bike ein besseres Handling verleihen. In schnellen Abschnitten wird die Front etwas unruhig; dafür verantwortlich dürfte der steile Lenkwinkel von 68 Grad sein. Definitiv sinnvoll ist es, die gegen Aufpreis optional erhältliche Vario-Sattelstütze zu erwerben, die den Fahrspaß um ein vielfaches steigert und zudem die Sicherheit bergab erhöht.

Das Spitzing von M1 Sporttechnik ist ein vergleichsweise kraftvoller Bolide, den so schnell nichts aus der Puste bringt. Bei hoher Geschwindigkeit fehlt es dem Bike etwas an Laufruhe, das Fahrwerk hingegen überzeugt. Ein kürzeres und breiteres Cockpit, sowie die optional erhältliche Vario-Stütze würden das Geländepotenzial enorm erhöhen.

Ausstattung

Test: M1 Sporttechnik Das Spitzing E-Bike 2017
Marke M1 Sporttechnik ... ... ...
Modell Das Spitzing ... ... ...
Preis [Euro] 7.699,00 ... ... ...
Vertriebsweg Fachhandel ... ... ...
Laufradgröße ["] 27,5 ... ... ...
Gewicht [kg] 25,8 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial Carbon ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] 5 ... ... ...
Federbein Fox Float DPS Performance Elite ... ... ...
Gabel Fox 36 Float Performance Elite ... ... ...
Steuersatz Tange Seiki ... ... ...
Vorbau M1 Aluminium, 90 ... ... ...
Lenker M1 Aluminium Low Riser, 720 ... ... ...
Sattelstütze M1 Aluminium, 31,6 ... ... ...
Sattel Fizik Tundra ... ... ...
Kurbel FSA DynaDrive ... ... ...
Schalthebel Shimano XT ... ... ...
Schaltwerk Shimano XT ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Shimano XT ... ... ...
Kette KMC X10e ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Magura MT5E / MT4E, 203 / 180 ... ... ...
Laufradsatz DT Swiss M1900 Spline ... ... ...
Reifen ["] Schwalbe Nobby Nic, 27,5 x 2,35 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1 x 10, 48, 11-36 ... ... ...

Antrieb

Test: M1 Sporttechnik Das Spitzing E-Bike 2017
Antrieb, Marke TQ-Drives ... ... ...
Antrieb, Modell 120 S ... ... ...
Antriebsart Mittelmotor ... ... ...
Dauerleistung [W]* 250 ... ... ...
Max. Drehmoment [Nm]* 120 ... ... ...
Energiegehalt Akku [Wh]* 880 (optional 1,1 KWh) ... ... ...
Spannung [V]* 48 ... ... ...
Akkutyp* Li-Ion ... ... ...
Unterstützung bis [km/h]* 25 ... ... ...
Schalterkennung* ja ... ... ...
Schiebehilfe* ja ... ... ...
Ladedauer [h/%]* 3h für 100%, ca. 1h für 80% ... ... ...
Vollladezyklen [100%]* 1.000 ... ... ...
Unterstützung [Stufe/%]* 6, Off/0 , 1/45 (Range Extender) V-max 20km/h, 2/45, 3/110 , 4/195, 5/550 ... ... ...
Ersatzakku [Wh/Euro]* 880/999, 1.100/1.399 ... ... ...
Gewicht Akku [Wh/kg] 880/5,7 ... ... ...
Schutzart [International Protection]* IP65 ... ... ...

Geometrie

Test: M1 Sporttechnik Das Spitzing E-Bike 2017
Verfügbare Rahmengrößen M / L ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 441 ... ... ...
Stack [mm] 599 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 450 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 600 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 120 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 68 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 75 ... ... ...
Radstand [mm] 1151 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 445 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -3 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] 90 ... ... ...
Lenkerbreite [mm] 720 ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] 31,6 ... ... ...
Federweg v/h [mm] 160 / 150 ... ... ...

* Herstellerangabe

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar