Test: Ragley Bigwig 29 MTB 2017

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | Hardtail

Test: Ragley Bigwig 29 MTB 2017
Klassisch englisch

Der Hardtail Spezialist aus UK startet mit seinem Twenty-Niner-Modell, dem Bigwig, in die dritte Saison. Nun ist der Hinterbau des aus Stahl gefertigten Rahmens mit dem breiteren Boost-Achsstandard von 148 Millimeter versehen. Die Komplettradausführung ist mit einem 29″ Laufrad bestückt, dabei ist eine maximale Reifenbreite von 2,4″ möglich. Wer möchte, kann das Bigwig auch mit einem 27,5-Plus-Laufradsatz fahren, laut Hersteller ist es möglich, einen bis zu 3,0″ breiten Reifen zu montieren. Die Geometrie ist typisch modern, der Lenkwinkel flach und das Oberrohr bzw. der Reach lang, und das Bike soll so für eine Menge Spaß auf dem Trail sorgen. Am Tretlager verfügt der Rahmen über eine ISCG 05 Aufnahme für die Montage einer Kettenführung oder Taco. Die RockShox Yari RC Federgabel kommt mit 130 Millimeter Federweg sowie einer Variostütze, einem 1×11-Antrieb und einem breiten und kurzen Cockpit, die das Gesamtpaket abrunden. Das Bike ist in den drei verschiedenen Größen M, L und XL und in der einzigen hier abgebildeten Ausstattung für 1.749,99 £ beim Händler zu beziehen. Der Rahmen für einen individuellen Aufbau ist einzeln für 549,99 £ zu haben. Der Europreis ist vom Wechselkurs abhängig und beim jeweiligen Händler zu erfragen.

Marke Ragley
Modell Bigwig 29
Modelljahr 2017
Preis ca. 2.000 €
Website www.ragleybikes.com

Das Bigwig 29 in Rahmengröße Medium kommt neben Nicolai mit einem, verglichen mit dem Durchschnitt, längeren Oberrohr. Die Sitzposition auf dem Rad ist dadurch etwas gestreckter, aber keinesfalls unangenehm. Der steilere Sitzwinkel von 74 Grad lässt uns bergauf gut pedalieren. Eine steigende Front ist im steilen Gelände bergauf nicht zu befürchten, der WTB Trail Boss am Hinterrad bietet dabei ausreichend Traktion. Die Brand-X Ascent Variostütze mit 120 Millimeter Hub lässt sich bequem vom Lenker aus bedienen. Bei unserer Testfahrt war die Funktion einwandfrei, lediglich der Remotehebel am Lenker lässt sich nicht beliebig in jeder Position montieren, da er sonst mit der Bremsschelle kollidiert. Dennoch fanden wir eine Einstellung, die gut zu bedienen war. Wie auch das Ghost kommt das Ragley mit einer kompletten Shimano SLX Ausstattung und einem 1×11 Antrieb. Die Übersetzungsbandbreite mit 382 Prozent ist ausreichend, geht es steil bergauf, ist jedoch etwas Beinkraft gefordert. Im Downhill lässt uns die Shimano SLX Bremse vor den Kurven gut abbremsen, der WTB Vigilante am Vorderrad und der Trail Boss hinten bieten uns dabei den nötigen Grip. Mit ihren 130 Millimeter Federweg schluckt die RockShox Yari RC die auftretenden Schläge gut weg und gibt keinerlei Anlass zu Kritik. Wird es richtig schnell auf dem Trail, sorgt der flache Enduro-typische Lenkwinkel von 65 Grad für enorme Laufruhe und Fahrstabilität. Verstärkt wird das Ganze durch den längeren Hauptrahmen, und in Summe kommt dabei ein sicheres Fahrverhalten rum. Dennoch lässt sich das Bike noch agil durch engere Trailabschnitte manövrieren.

Das Ragley Bigwig 29 besitzt eine moderne Geometrie und ist ganz klar auf die Abfahrtsperformance getrimmt. Dem Bike fehlt es im Grunde an nichts, um auf dem Trail Spaß zu haben, und wer obendrein auf Stahlrahmen steht, dem wird das Ragley gut gefallen.

Ausstattung

Test: Ragley Bigwig 29 MTB 2017
Marke Ragley ... ... ...
Modell Bigwig 29 ... ... ...
Preis [Euro] ca. 2.000 ... ... ...
Vertriebsweg Fachhandel ... ... ...
Laufradgröße ["] 29 ... ... ...
Gewicht [kg] 13,72 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] 2,1 ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] 2,71 ... ... ...
Rahmenmaterial Stahl ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] 5 ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel RockShox Yari RC ... ... ...
Steuersatz FSA 9 ... ... ...
Vorbau Ragley Stubbing Stem, 50 ... ... ...
Lenker Ragley Wiser Riser Bars, 760 ... ... ...
Sattelstütze Brand-X Ascend Dropper, 31,6 ... ... ...
Sattel Ragley Tracker ... ... ...
Kurbel Shimano SLX ... ... ...
Schalthebel Shimano SLX ... ... ...
Schaltwerk Shimano SLX ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Shimano SLX ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano SLX, 180 / 160 ... ... ...
Laufradsatz Felgen: WTB ASYM IP23, Naben: Novatec D711SB-B15 / D462SB-A5A-B12 ... ... ...
Reifen ["] WTB Vigilante / Trail Boss, 29 x 2,3 / 2,25 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1 x 11, 30, 11 - 42 ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] 382 ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,7 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 6,4 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 4,0 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 30,6 ... ... ...

Geometrie

Test: Ragley Bigwig 29 MTB 2017
Verfügbare Rahmengrößen M / L / XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 435 ... ... ...
Stack [mm] 635,3 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 432 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 617,2 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 100 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 65 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 74 ... ... ...
Radstand [mm] 1.187,30 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 435 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -65 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] 50 ... ... ...
Lenkerbreite [mm] 760 ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] 31,6 ... ... ...
Federweg v/h [mm] 130 ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar