Test: Nicolai Argon-GLF QLF-Line MTB 2017

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | Hardtail

Test: Nicolai Argon-GLF QLF-Line MTB 2017
No Mainstream! Das Argon-GLF ist noch länger und flacher

So wie jeden Rahmen, der in Lübbrechtsen das umgebaute Bauernhaus des Aluminium-Spezialisten verlässt, zieren auch am Argon-GLF die unverkennbaren von Hand geschweißten Nähte das Rahmenkonstrukt. 100 Prozent made in Germany. Die Zusatzbezeichnung GLF im Modellnamen steht für Geometron Low Fat und bezeichnet das Geometriekonzept von Nicolai, dahinter steckt eine zweijährige Entwicklungszeit zusammen mit Chris Porter, dem Chef von Mojo Suspension UK. Hier schlagen die Niedersachsen einen völlig eigenen Weg ein. Der Lenkwinkel ist mit 63 Grad extrem flach, das Oberrohr in Größe M mit 634 Millimetern vergleichsweise lang, daraus ergibt sich natürlich ein übermäßig langer Radstand. Die Kettenstrebenlänge lässt sich durch die verschiebbaren Ausfallenden zwischen 430 und 455 Millimeter variieren. Dadurch ist es auch möglich, einen Singlespeed- oder Rohloff-Antrieb ohne zusätzlichen Kettenspanner zu montieren. Konzipiert ist der Rahmen mit Boost-Hinterbau für 27,5-Zöller, wahlweise in einer Standardbreite von beispielsweise 2,4″ oder für eine voluminösere B+ Bereifung bis zu einer maximalen Breite von 2,8″. An der Front ist der Hardtail-Rahmen für einen Federweg von 150 bis 170 Millimeter ausgelegt. Der Zusatz „qlfline“ in der Modellbezeichnung beschreibt die hochwertigere Ausstattungsvariante – entsprechend unserem Testbike für 4.749 Euro. Die zweite und preisgünstigere Ausführung „techline“ kostet 3.799 Euro, der einzelne Rahmen 1.449 Euro.

Marke Nicolai
Modell Argon-GLF QLF-Line
Modelljahr 2017
Preis 4.749 €
Website www.nicolai-bicycles.com

Wir haben uns entschieden, das Argon-GLF (Geometron Low Fat) in Rahmengröße Small zu testen. Bei einer Körpergröße von 1,75 Metern empfanden wir dies als perfekt, natürlich ist das Bike dann im Verhältnis nicht mehr extrem lang, wofür das „GLF“ eigentlich steht. Sportlich ist die Sitzposition auf dem Bike dennoch, vergleichbar mit der auf modernen Enduro-Bikes. Das Hinterrad positionierten wir bei einer Kettenstrebenlänge von 440 Millimeter. Auf den steilen Anstiegen unserer Testrunde marschiert das Bike trotz des ultraflachen Lenkwinkels von 63 Grad ganz gut nach oben. Ein steigendes Vorderrad bleibt aus, der steilere Sitzwinkel von 74 Grad lässt uns gut pedalieren. Die 10-42er Kassette stellt uns zwar eine Übersetzungsbandbreite von 420 Prozent zur Verfügung, mit dem 32er Kettenblatt und dem größeren Radumfang der B+ Bereifung ist der leichte Gang dennoch straff und die Beinkraft ist gefordert. Bevor der Downhill ruft, noch schnell per Lenker-Remote den Sattel um 170 Millimeter absenken für maximale Trailtauglichkeit und Spaß. Hinein in den Trail und nach kurzer Zeit ist klar, das ist die Königsdisziplin des Argon-GLF, hier entfaltet er sein volles Können. Das Bike zeigt sich selbst im technischen Gelände spurtreu und laufruhig, auch bei hohem Tempo. Auch die Richtungswechsel meistert das Nicolai ganz gut, klar ist, dass es nicht flink wie ein Wiesel um die Kurve geht und auch keinen Slalompreis gewinnt. Der kurze 35-Millimeter-Vorbau vermittelt ein direktes und präzises Lenkverhalten. Die wuchtige Fox 36 Float mit High- und Low-Speed-Dämpfung und ihren 160 Millimetern Federweg bügelt die harten Schläge mühelos weg. Die WTB Bereifung ist jetzt nicht die griffigste Bereifung, hat uns jedoch bei trockenen Verhältnissen nicht im Stich gelassen.

Das Nicolai-GLF QLF-Line ist ein Trail/Enduro Hardtail Bike mit mächtig viel Potenzial für den harten Trail-Einsatz. Die langhubige Variostütze, der massive Federweg an der Front in Kombination mit der Geometrieauslegung trimmen das Bike in eine extreme Richtung, die eine hohe Trailtauglichkeit und Spaß verspricht, jedoch auch gewöhnungsbedürftig ist.

Ausstattung

Test: Nicolai Argon-GLF QLF-Line MTB 2017
Marke Nicolai ... ... ...
Modell Argon-GLF QLF-Line ... ... ...
Preis [Euro] 4.749 ... ... ...
Vertriebsweg Direktvertrieb ... ... ...
Laufradgröße ["] 27,5+ ... ... ...
Gewicht [kg] 13,57 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] 2,48 ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] 2,69 ... ... ...
Rahmenmaterial Aluminium ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] 5 ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel Fox 36 Float Factory ... ... ...
Steuersatz Reset Racing Flatstack A4 ... ... ...
Vorbau Hope AM, 35 ... ... ...
Lenker Renthal Fatbar, 780 ... ... ...
Sattelstütze RockShox Reverb Stealth, 31,6 ... ... ...
Sattel Ergon SME 3-S ... ... ...
Kurbel Hope Crank ... ... ...
Schalthebel Sram X1 ... ... ...
Schaltwerk Sram X1 ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Sram XG 1180 ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Hope Tech 3 E4 / X2, 200 / 180 ... ... ...
Laufradsatz Felgen: WTB KOM i29, Naben: Hope Pro 4 EVO ... ... ...
Reifen ["] WTB Trail Boss / Trailblazer, 27,5 x 3,0 / 2,8 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1 x 11, 32, 10-42 ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] 420 ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,8 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 7,5 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 4,3 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 35,9 ... ... ...

Geometrie

Test: Nicolai Argon-GLF QLF-Line MTB 2017
Verfügbare Rahmengrößen S / M / L / XL / XXL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 455 ... ... ...
Stack [mm] 625 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 450 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 634 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 130 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 63 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 74 ... ... ...
Radstand [mm] 1.237 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 430 - 455 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -37 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] 35 ... ... ...
Lenkerbreite [mm] 780 ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] 31,6 ... ... ...
Federweg v/h [mm] 160 ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar