Test: Ghost Asket 8 AL MTB 2017

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | Hardtail

Test: Ghost Asket 8 AL MTB 2017
Beschränkt aufs Wesentliche, nur nicht beim Fahrspaß

Die Hardtail Modellserie Asket ist seit 2016 bei Ghost mit im Programm, gestartet wurde letztjährig mit einem Carbonrahmen und 27,5″ Laufrädern. Die Geometrieauslegung dabei war ein Mix zwischen XC- und Trailbike. Für das Modelljahr 2017 erweiterte Ghost die Asket-Familie mit weiteren Alumodellen, die entweder auf 27,5″ oder 29″ Laufrädern rollen und hinsichtlich der Geometrie deutlich mehr Richtung Trailbike getrimmt wurden. Im Vergleich zum Carbonmodell wurde beim Alumodell der Lenkwinkel nun um satte zwei Grad flacher, der Sitzwinkel um 0,5 Grad steiler und das Oberrohr um 15 Millimeter länger. Laut Ghost ist nun das waschechte Trailbike geboren – so, wie es sein soll. Konzipiert ist das Rad für Federgabeln mit einem Federweg von 130 Millimetern, wie es auch jeweils in der Serienausstattung ausgeliefert wird. Bei unserem Testbike handelt es sich um das 29er Alumodell mit der Topausstattung, das für 2.099 Euro zu haben ist. Alle Ausführungen sind in den drei verschiedenen Rahmengrößen S, M und L verfügbar.

Marke Ghost
Modell Asket 8 AL
Modelljahr 2017
Preis 2.099 €
Website www.ghost-bikes.com

Mit knapp 12,4 Kilogramm zählt das Ghost zu den leichteren Bikes in der Testflotte. Es ist zudem mit einer KindShock LEV integra Variosattelstütze mit Lenker-Remote ausgestattet. Mit den 125 Millimetern Hub, die uns in der Praxis völlig ausreichten, ist sie eine wichtige Komponente für absolute Trailtauglichkeit und bietet eine hohe Flexibilität in jeglicher Fahrsituation. Die Sitzposition ist sportlich und auch steilere Uphill-Passagen meistern wir mit dem Asket problemlos. Die niedrige Front lässt uns reichlich Druck bergan auf das Vorderrad bringen, um so die gewählte Linienwahl umzusetzen, ohne dabei eine steigende Front befürchten zu müssen. Die solide 1×11 Shimano SLX Schaltgruppe verfügt über eine Übersetzungsbandbreite von 382 Prozent. Im sehr steilen Uphill heißt es: kraftvoll in die Pedale treten. Sattel rein, Bremse auf und rein in den Singletrail bergab. Die Stehposition auf dem Bike ist sehr zentral, vermittelt ein gutes Gefühl und wird dem aktiven Fahrer gefallen. Gut mitgedacht: Ohne Federung hinten sind die Schläge natürlich deutlich stärker über Stock und Stein, deswegen kommt eine E*thirteen Kettenführung zum Einsatz, die die Kette zweifelslos auf den Zähnen führt. Die Fox 34 Float Performance Gabel steckt die Schläge am Vorderrad trotz der einfacheren GRIP Kartusche mühelos weg und spricht gut an. Die großen Twenty-Niner Wheels überrollen jegliche Wurzeln und Steine, der Lenkwinkel mit seinen flachen 66 Grad bringt zudem mehr Laufruhe. Dennoch möchte das Rad nicht nur geradeaus fetzen, sondern auch engere Abschnitte liegen dem Bike gut, schnelle Richtungswechsel gelingen und sorgen für mächtig Spaß. Die Schwalbe Nobby Nic Reifen mit der weicheren Trail Star Gummimischung vorne und dem Rock Razor in der leichter rollenden Pace Star Mischung hinten ist ein guter Mix zwischen Grip und geringem Rollwiderstand.

Das Ghost Asket 8 AL bringt alles mit sich, was man sich bei einem Trailbike erhofft. Die Geometrie ist stimmig und das agile Fahrverhalten sorgt hoch wie runter für Freude. Die Ausstattung ist durchdacht und konnte in der Praxis überzeugen.

Ausstattung

Test: Ghost Asket 8 AL MTB 2017
Marke Ghost ... ... ...
Modell Asket 8 AL ... ... ...
Preis [Euro] 2.099 ... ... ...
Vertriebsweg Fachhandel ... ... ...
Laufradgröße ["] 29 ... ... ...
Gewicht [kg] 12,37 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] 1,93 ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] 2,51 ... ... ...
Rahmenmaterial Aluminium ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] 2 ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel Fox 34 Float Performance ... ... ...
Steuersatz Acros ... ... ...
Vorbau Ghost AS-M04, 45 ... ... ...
Lenker Ghost Low Rizer, 760 ... ... ...
Sattelstütze KindShock LEV Integra, 31,6 ... ... ...
Sattel SDG Fly ... ... ...
Kurbel Shimano SLX ... ... ...
Schalthebel Shimano SLX ... ... ...
Schaltwerk Shimano SLX ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Shimano SLX ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano SLX, 180 / 160 ... ... ...
Laufradsatz Felgen: Race Face ARC 30, Naben: Ghost SL ... ... ...
Reifen ["] Schwalbe Nobby Nic / Rock Razor, 27,5 x 2,35 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1 x 11, 30, 11 - 42 ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] 382 ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,7 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 6,4 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 4,0 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 30,6 ... ... ...

Geometrie

Test: Ghost Asket 8 AL MTB 2017
Verfügbare Rahmengrößen S / M / L ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 424 ... ... ...
Stack [mm] 624 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 420 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 610 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 105 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 66 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 73,5 ... ... ...
Radstand [mm] 1.164 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 430 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -56 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] 45 ... ... ...
Lenkerbreite [mm] 760 ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] 31,6 ... ... ...
Federweg v/h [mm] 130 ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar