Test: Devinci Spartan RS

Produkttest | Bike | Trail-Enduro

Test: Devinci Spartan RS
Spartan – Made in Canada

Durch den Downhill World Cup Gesamtsieg von Stevie Smith in 2013 ist Devinci in Deutschland regelrecht durch die Decke geschossen. Sein Bike: das Wilson. Neben dem erfolgreichen Downhillbike haben die Kanadier mit dem Spartan ein weiteres Bike im Programm, das über eine offizielle Bikeparkerlaubnis verfügt. Dabei handelt es sich um das Enduro mit 165 Millimeter Federweg am Heck. Neben der Top-Variante mit Carbonrahmen gibt es auch das gezeigte Modell aus Aluminium. Die Druckstreben sind aber auch hier aus Carbon gefertigt. Interessant zu wissen ist, dass das Aluminium in Kanada hergestellt wird, die Rohre dort gezogen werden und schließlich der Rahmen bei Devinci gefertigt wird. Darauf vertraut man anscheinend und gewährt auf den Rahmen eine lebenslange Garantie. Keine selbstverständliche Sache und unserer Meinung nach ein Punkt, der für das Bike spricht. Interessant ist auch die Geometrieverstellung via Flip Chip an der hinteren Dämpferaufnahme. In wenigen Minuten lassen sich die Winkel um ca. 0,5 Grad verändern und das Fahrverhalten auf die Strecke bzw. Vorlieben des Fahrers anpassen. Das Modell RS ist für 3.899 Euro das günstigste Modell aus der Spartan Reihe und der hochwertige Rahmen lässt bei der Ausstattung keine großen Sprünge zu. Das Testbike wurde vom deutschen Vertriebspartner Shocker Distribution und mit leichten Shocker/WTB Laufrädern samt tubeless montierter WTB Vigilante Reifen und einer Rock Shox Pike mit Dual Position Air Federwegsverstellung etwas gepimpt. Auf Anfrage gibt es auch für Endverbraucher bzw. Händler ein Customprogramm, doch in der Regel wird das Bike so wie auf der Homepage gezeigt ausgeliefert.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Devinci
Modell Spartan RS
Preis 3899 €
Website www.devinci.com

Den Beschreibungen und der Bikeparkzulassung nach möchte man meinen, dass es sich beim Spartan um ein Mini-DH Bike mit langem Reach und flachem Lenkwinkel handelt. Doch die Fahrposition auf dem L`er Testbike ist recht kompakt und auch beim Lenkwinkel gehen andere Hersteller wie zum Beispiel Bergamont fast um ein Grad flacher. Daten, die sich bei der Testfahrt bemerkbar machen und das Spartan gehört selbst in der flachen Geometrieeinstellung definitiv nicht zu den Geradeaus-Boliden. Recht handlich und verspielt lässt sich der Kanadier auf den verblockten Trails bewegen und geht bei Bedarf problemlos in den Manual. „Mit dem Devinci konnte ich im Steinfeld richtig gut draufhalten“, sagte Jakob und einen klaren Vorteil verschafft sich das Bike durch die tubeless montierten WTB Reifen. Diese können problemlos mit weniger Druck gefahren werden, bieten dadurch viel Grip und sind dennoch pannensicher. Das Fahrwerk ist weit weniger fluffig als beim Last, ähnlich wie beim Votec und deutlich direkter. Man bekommt deutliches Feedback vom Untergrund und kann, wenn gewollt, aktiv das Bike über den Trail bewegen. Die für den Uphill montierte und absenkbare Dual Position Air Gabel blieb von uns unangetastet. Zwar muss man auch beim Devinci den Oberkörper in Position, sprich nach vorne bringen, doch steht das Heck gut im Federweg und die Klettereigenschaften können durchaus mit gut bezeichnet werden. Größere Probleme an steilen Passagen werden viele mit dem verbauten 32er Blatt an der Kurbel haben und hier sind Muckis und Kondition gefragt.

Das Devinci Spartan RS ist mehr Allround-Enduro als der erwartete Mini-Downhiller. Mit dem direkten Fahrwerk spricht es den sportlichen Biker an, der aktiv über den Trail heizt. Außergewöhnlich bzw. hervorzuheben ist, dass das Bike in Kanada gefertigt wird.

Ausstattung

Test: Devinci Spartan RS
Marke Devinci ... ... ...
Modell Spartan RS ... ... ...
Preis [Euro] 3899 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 13800 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein Rock Shox Monarch Plus RC3 ... ... ...
Gabel Rock Shox Pike RC Dual Position ... ... ...
Steuersatz FSA Orbit ... ... ...
Vorbau V2 Pro, 35 ... ... ...
Lenker V2 Pro, 780 ... ... ...
Sattelstütze Rock Shox Reverb Stealth, 31,6 ... ... ...
Sattel SDG Belair 2.0 ... ... ...
Kurbel Race Face Aeffect SL ... ... ...
Schalthebel Sram GX ... ... ...
Schaltwerk Sram GX ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Sram XG-1180 ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Sram Guide R, 180/180 ... ... ...
Laufradsatz Naben: Shocker, Felgen: WTB KOM i23 ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,69 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 7,09 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 4,1 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 34,0 ... ... ...

Geometrie

Test: Devinci Spartan RS
Verfügbare Rahmengrößen S, M, L, XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße L ... ... ...
Reach [mm] 432/438 ... ... ...
Stack [mm] 617/613 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 475 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 627/625 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 125 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 65,8/66,4 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 72,4/73 ... ... ...
Radstand [mm] 1182/1180 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 432/430 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -18/-15 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.