Test: Felt Edict 1 2018 CrossCountry

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | CrossCountry-Race

Test: Felt Edict 1 2018 CrossCountry
Ready to Race

Felt Bicycles aus Kalifornien präsentierte im Jahr 2011 zum ersten Mal das Edict, damals noch mit 26-Zoll-Laufrädern. Schnell war das Bike in aller Munde, denn der Schweizer und damalige Teamfahrer Thomas Litscher wurde auf dem Edict im selben Jahr U23 XC-Weltmeister. Seit Anfang 2017 ist Thomas wieder zurück im Team und ab sofort auf dem neuen Edict unterwegs. Dieses hat für 2018 ein paar ordentliche Updates bekommen. Durch die Optimierung des Carbonfaser Layups ist der Rahmen rund 450 Gramm leichter geworden und bringt nun laut Felt nur noch 2125 Gramm excl. Federbein und Steckachse auf die Waage. Trotzdem konnte man die Steifigkeitswerte um satte 15 Prozent nach oben schrauben. Die Geometrie wurde ebenfalls nicht außer Acht gelassen. Die Kettenstreben wurden 14 Millimeter kürzer, der Reach um 15 Millimeter länger. Der Sitzwinkel ist um 1,3 Grad steiler geworden, der Lenkwinkel um 1,5 Grad flacher. Der Hinterbau kommt im breiteren Boost-Standard mit 148 Millimeter Einbaubreite und steckt bis zu 2,4 Zoll breite Reifen in 29 Zoll weg. Carbon Umlenkhebel, metrisches Federbein, nur mit 1x Antriebe kompatibel und die Möglichkeit eine innenverlegte Variostütze zu montieren sind weitere Features des neuen Edicts. Weiterhin stattet Felt das Edict mit ihrer sogenannten FAST-Hinterbautechnologie aus. „Felt Active Stay Technology“ bedeutet, dass die gelenklose Hinterbaueinheit aus Carbon bauartbedingt das Federbein wie eine Blattfeder dabei unterstützt, sich im optimalen SAG-Bereich von 30 Prozent zu bewegen.

Das Edict ist in fünf verschiedenen Komplettradausführungen ab einem Startpreis von 3.199 Euro bis hin zum Topmodell für 9.999 Euro zu haben. Das Rahmenkit liegt bei 2.599 Euro, bzw. in der um nochmals 200 Gramm leichteren FRD Carbon-Ausführung bei 3.499 Euro.

Wir hatten das Vergnügen mit dem Edict 1, das für 5.499 Euro über die Ladentheke rollt.

Marke Felt
Modell Edict 1
Modelljahr 2018
Preis 5499 €
Website www.feltbicycles.com/

Sobald man im Sattel des neuen Edict sitzt, wird einem schnell klar: Das Bike steckt voller Racing Gene. Die Sitzposition ist sportlich gestreckt, die Front tief. Der nicht zu lang gewählte Vorbau von 80 Millimeter vermittelt ein sehr direktes und agiles Lenkgefühl, das perfekt für den anvisierten Einsatzbereich passt. Im Sprint strotzt das Edict nur so von Effizienz, es wirkt extrem steif und vortriebsorientiert. Gefühlt geht so gut wie keine Energie im Rad bzw. der Hinterbaufederung verloren. Im Uphill ist dem Hinterbau nahezu kein Wippen zu entlocken, selbst im Wiegetritt zeigt sich dieser straff und das Edict marschiert flott nach vorne. Ein Griff zum Federbein um die Plattform Dämpfung zu aktivieren, ist in unseren Augen nicht von Nöten. Die RockShox Sid RL Gabel mit ihren 100 Millimeter Federweg lässt sich kurzerhand über einen Lenker-Remote straffen, wenn gewünscht. Steile Anstiege stellen das Edict vor keine Herausforderung, das Vorderrad hält mühelos Bodenkontakt und lässt uns unsere gewünschte Linienwahl umsetzen. Ausgestattet mit einer Sram X01 Eagle Schaltgruppe steht uns eine breite Übersetzung parat und ist stimmig für den angedachten Einsatzzweck. Geht es bergab ist die Stehposition auf dem Edict sehr zentral was uns gut miteinander verschmelzen lässt und für eine tolle Fahrperfomance sorgt. Der sportlich straffe Hinterbau gibt dem Fahrer ein gutes Feedback und dämpft dabei die Schläge tadellos. In technisch schwierigen und schnellen Passagen vermittelt das Bike eine hohe Sicherheit und gerne lassen wir bis kurz vor knapp die Bremse offen

Das neue Felt Edict war und ist ein erstklassiges Racefully das nur so nach Renneinsätzen ächzt. Vortriebsorientiert und kompromisslos zischt das Bike bergauf. Bergab liegt es satt auf der Piste, das Handling überzeugt auf ganzer Linie und wirkt sehr stimmig. Das Edict wird den Racer in seinen Bann ziehen – es ist ein Bike um Siege einzufahren.

Ausstattung

Test: Felt Edict 1 2018 CrossCountry
Marke Felt ... ... ...
Modell Edict 1 ... ... ...
Preis [Euro] 5499 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] 26 ... ... ...
Gewicht [kg] 10.79 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein RockShox Deluxe RC3 ... ... ...
Gabel RockShox Sid RL ... ... ...
Steuersatz FSA ... ... ...
Vorbau Federbein ... ... ...
Lenker Devox Carbon flat top, 720 ... ... ...
Sattelstütze Felt Carbon Post, 30,9 ... ... ...
Sattel Prologo Kappa RS ... ... ...
Kurbel Sram X01 Eagle ... ... ...
Schalthebel Sram X01 Eagle ... ... ...
Schaltwerk Sram X01 Eagle ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Sram X01 Eagle ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Sram Level TLM, 180/160 ... ... ...
Laufradsatz DT Swiss X1900 ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,59 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 7,95 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,8 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 38,1 ... ... ...

Geometrie

Test: Felt Edict 1 2018 CrossCountry
Verfügbare Rahmengrößen S / M / L / XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 429 ... ... ...
Stack [mm] 603 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 450 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 599 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 105 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 70 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 74,3 ... ... ...
Radstand [mm] 1121 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 436 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -45 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.