Test: Simplon Cirex 120 MTB 2017

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | CrossCountry-Race

Test: Simplon Cirex 120 MTB 2017
Black Beauty

Die Vorarlberger verabreichen ihrem Race Fully für das Modelljahr 2017 ein paar nette Veränderungen. Verfügte das Fahrwerk vom Cirex im letzten Jahr noch über je 100 Millimeter Federweg, setzt Simplon im aktuellen Modell auf mehr. Aufgestockt auf 120 Millimeter an der Front und 110 Millimeter am Heck spricht es nicht nur den leistungswilligen Racer an, sondern auch den Tourenfahrer. Wem jedoch der Federweg von 120 Millimetern an der Gabel zu viel ist, kann auch weiterhin eine 100-Millimeter-Gabel montieren. Der Lenkwinkel wird dadurch um ein Grad steiler und somit Race-orientierter. Besondere Materialien im Zusammenspiel mit speziellen Verarbeitungstechniken erlauben neue Möglichkeiten. So verzichtet Simplon beim Cirex auf das typische Lager zwischen Sitz- und Kettenstrebe. Entscheidend für die Realisierung des Hinterbaus ist das spezielle Layup (der Auflegeprozess der Carbonmatten), das den nötigen Flex zwischen Sitz- und Kettenstrebe zulässt. Reduziertes Gewicht und verbesserte Verwindungsteifigkeit sollen für eine gute Beschleunigung sowie weniger Wartungsaufwand sorgen. Genauso wie zum Beispiel auch die Rapcon Modelle von Simplon ist das Cirex mit dem sogenannten „Center Cable Guide“ ausgestattet. Eine am Hauptlager befestigte drehbare Kabelführung über dem Tretlager übernimmt die Fixierung der Leitungen nach dem Austreten am Unterrohr bis zum Wiedereintritt der Kabel in den Hinterbau. Reduziert werden lästige Scheuerspuren. Ob Boost-Standard vorne wie hinten, Metric-Size-Dämpfer und die Möglichkeit, auf eine elektronische Schaltung wie auch auf eine Variostütze umzurüsten – das Cirex 120 verfügt über alle modernen Standards. Durch die Montage von zwei Sideloader Flaschenhaltern können bei allen Rahmengrößen zwei Trinkflaschen mitgeführt werden. Die größtenteils innen verlegten Züge und der bei Einfach-Antrieben demontierte Umwerfersockel erzeugen ein aufgeräumtes Design. Der Startpreis für ein Cirex 120 liegt bei 3.999 Euro.

Marke Simplon
Modell Cirex 120
Modelljahr 2017
Preis 6.859,00 €
Website www.simplon.com

Die Sitzposition ist sportlich, jedoch nicht so extrem Race-orientiert, wie wir es beim Merida vorfinden. Komfortabler und aufrechter nehme ich auf dem Cirex Platz. Problemlos kann man so ausgiebige Touren bewältigen oder auch im Renntempo über die Strecke heizen. Der Hinterbau spricht im Gelände sensibel an, gut und gerne wird der gesamte Federweg genutzt. Etwas mehr Progressivität am Ende des Federwegbereichs würde dem Fahrwerk das letzte i-Tüpfelchen verleihen. Schnell und einfach lässt sich über einen DT Swiss „two in one“ Lock-out-Hebel am Lenker mit nur einer Betätigung das gesamte Fox Performance Fahrwerk blockieren. Somit geht auch beim Sprint keine unnötige Tretkraft verloren, sondern wird in Vortrieb umgesetzt. Zwölf Gänge stehen uns mit der Sram XO1 Eagle zur Verfügung. Ausgestattet mit einem 32er Kettenblatt an der Kurbel, lassen sich auch steilere Anstiege mühelos überwinden. Kraftvoll beißt die Magura MT8 Bremse auf jeweils 180Millimeter großen Scheiben zu. Den Kontakt zwischen Bike und Strecke übernimmt je ein Rocket Ron Reifen aus dem Hause Schwalbe. Die Pneus verfügen über ausreichend Grip und beeinflussen in der montierten Pace Star Gummimischung das Rollverhalten positiv.

Ob Rennstrecke oder eine ausgiebige Tour, das neue Cirex 120 von Simplon stellt sich problemlos jeglichen Anforderungen. Durch den Mehrfederweg gewinnt das Bike an Komfort und besticht durch kleine Detaillösungen.

Ausstattung

Test: Simplon Cirex 120 MTB 2017
Marke Simplon ... ... ...
Modell Cirex 120 ... ... ...
Preis [Euro] 6.859,00 ... ... ...
Vertriebsweg Fachhandel ... ... ...
Laufradgröße ["] 29 ... ... ...
Gewicht [kg] 10,34 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] 1,48 ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] 1,96 ... ... ...
Rahmenmaterial Carbon ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] 6 (bei Registrierung) ... ... ...
Federbein Fox Float DPS Performance Elite ... ... ...
Gabel Fox 32 Float Performance Elite ... ... ...
Steuersatz Acros AZX 219 BlockLock ... ... ...
Vorbau Simplon Zero, 80 ... ... ...
Lenker Simplon Carbon Riser, 740 ... ... ...
Sattelstütze Simplon Carbon ROD ST, 31.6 ... ... ...
Sattel Selle Italia SLR X-Cross Flow ... ... ...
Kurbel Sram XO1 Eagle Carbon ... ... ...
Schalthebel Sram XO1 Eagle ... ... ...
Schaltwerk Sram XO1 Eagle ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Sram XO1 Eagle ... ... ...
Kette k. A. ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Magura MT-8, 180/180 ... ... ...
Laufradsatz DT Swiss XRC 1200 Spline 29 Boost ... ... ...
Reifen ["] Schwalbe Rocket Ron Evolution, 29 x 2.25 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1x12, 32, 10-50 ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] 500 ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,5 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 7,5 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,6 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 35,9 ... ... ...

Geometrie

Test: Simplon Cirex 120 MTB 2017
Verfügbare Rahmengrößen S / M / L / XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 418 ... ... ...
Stack [mm] 600 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 430 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 590 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 100 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 69,5 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 74 ... ... ...
Radstand [mm] 1.129 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 450 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -30 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] 80 ... ... ...
Lenkerbreite [mm] 740 ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] 31,6 ... ... ...
Federweg v/h [mm] 120/110 ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar