Test: Pivot Mach 429 SL XT/XTR Pro 1x

Getestet von Lucas
Produkttest | Bike | CrossCountry-Race

Test: Pivot Mach 429 SL XT/XTR Pro 1x
XC trifft Trail

„Lieber spät als nie“, höre ich es in der Redaktion schreien, als das Pivot endlich angeliefert wird. Eigentlich hätte es schon bei den Langstrecken-Racern in der world of mtb vor zwei Monaten dabei sein sollen. Aber der Zoll hat Pivot bzw. uns einen Strich durch die Rechnung gemacht und es ein paar Tage bei sich stehen lassen. Vielleicht war ja auch ein Bike-begeisterter Zöllner dabei, der sich das mit dem Interbike-Award „Bestes Mountainbike 2015“ prämierte Bike etwas genauer anschauen wollte. Eine Neuvorstellung für das Modelljahr 2017 ist das Bike also nicht, doch ist das Mach 429 bisher noch ein Exote bei Veranstaltungen und eine Vorstellung lohnt. Pivot ist nämlich mit bei den ersten, die das klassische Racebike neu überdenken und Anpassungen bei der Geometrie und beim Federweg vorgenommen haben. So kann man das Mach 429 SL mit einer 100-Millimeter-, oder, wie an unserem Testbike verbaut, mit einer 120-Millimeter-Gabel fahren. Der Lenkwinkel ist damit bereits unter 70 Grad, genau gesagt: bei 69,3. Damit will man vor allem Biker ansprechen, die nicht auf den klassischen Schotterkursen unterwegs sind, sondern das Abenteuer eines Trail-lastigen Etappenrennens suchen und entsprechend eine höhere Fahrsicherheit schätzen. Aus selbigem Grund ist das Bike auch optional mit der neuen KindShock Carbon mit integrierter Leitungsverlegung erhältlich. Auch eher untypisch für ein Racebike ist die Tatsache, dass der Rahmen mit einem ISCG-Standard versehen ist und man problemlos eine Kettenführung montieren kann. Flexibel ist man auch bei der Wahl der Schaltung: einfach, zweifach, mechanisch oder elektronisch; der Rahmen kann alles aufnehmen. Für die Shimano Di2 Schaltungen hat man sogar einen Akku-Slot geschaffen, wo der Energiespeicher sauber verstaut und vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Ganze zwölf verschiedene sogenannte „Build Kits“ stehen, je nach Vorliebe bzw. Geldbeutel, zur Verfügung.

Marke Pivot
Modell Mach 429 SL XT/XTR Pro 1x
Preis 8478 €
Website www.pivotcycles.com

In den letzten Monaten bin ich zusätzlich zum Pivot noch zwei weitere brandaktuelle und Trail-lastige Racebikes gefahren. Vor zwei Monaten war es das Pyga Stage und vor wenigen Wochen das brandneue Kona Honzo CL Trail Hardtail. Alle drei haben eines gemeinsam: Sie besitzen eine 120-Millimeter-Federgabel und unterscheiden sich in Sachen Fahrdynamik und Sitzposition grundlegend von allen von mir bisher gefahrenen Racebikes. Ein 770 Millimeter breiter Lenker, ein 70 Millimeter kurzer Vorbau und eine dicke 34er Fox Gabel sind einfach sehr ungewohnt an einem Bike, mit dem man XC- Marathon- oder Etappenrennen fahren und natürlich gewinnen soll. Im ersten Moment habe ich gedacht, auf dem falschen Rad zu sitzen, doch nach einem kurzen Check: Puhh! Alles gut und es ist das richtige. Tatsächlich erinnert die Fahrdynamik an das gleichnamigen Trailbike, das wir bereits in der world of mtb 06/2016 getestet haben. Der Unterschied ist natürlich im Vortrieb bzw. beim strafferen Fahrwerk zu spüren. Antriebseinflüsse bzw. Wippen im Uphill: Fehlanzeige. In Race-Manier und wie an der Schnur gezogen klettert man mit dem Mach 429SL nach oben; eine merkliche Verwindung im Hinterbau ist bei kräftigen Tritten aber immer zu spüren. In der Abfahrt bin ich als XC-Racer gewohnt, alles mit hohem Sattel zu fahren. Die neue KindShox LEV Integra Carbon mit 65 Millimetern Hub ist aber meiner Meinung nach der Durchbruch im XC-Bereich und ich habe mir in keiner Situation eine größere Absenkung gewünscht. Sicher und leichtfüßig fliegt das Pivot so hinab ins Tal. Der Hinterbau liegt satt und die 100 Millimeter Federweg am Heck fühlen sich nach mehr an. Ja, man hat den Eindruck, auf einem Trailbike zu sitzen. Lediglich ein Klappern, wenn die Kette an die tiefgezogene Kettenstrebe schlägt, stört die Ruhe im Wald. Der Maxxis Ardent Race Reifen, der auf dem Weg zum Gipfel schon gezeigt hat, dass er seinem Namen „Race“ definitiv gerecht wird, hat auf dem Trail sowohl bei nassen als auch bei trockenen Bedingungen optimalen Grip.

Wir werden uns wohl daran gewöhnen müssen, dass Racebikes in Zukunft anders sein werden als bisher. Das Pivot 429SL verkörpert genau solch ein Racebike. Es fühlt sich auf dem Trail wie ein Trailbike an und man muss höchstens in Tretpassagen, bzw. bei hohem Speed, leichte Kompromisse in Kauf nehmen.

Ausstattung

Test: Pivot Mach 429 SL XT/XTR Pro 1x
Marke Pivot ... ... ...
Modell Mach 429 SL XT/XTR Pro 1x ... ... ...
Preis [Euro] 8478 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 11790 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein Fox Float DPS Factory ... ... ...
Gabel Fox 34 Factory ... ... ...
Steuersatz - ... ... ...
Vorbau - ... ... ...
Lenker - ... ... ...
Sattelstütze - ... ... ...
Sattel - ... ... ...
Kurbel - ... ... ...
Schalthebel - ... ... ...
Schaltwerk Shimano XTR ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette - ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano XT ... ... ...
Laufradsatz DT Swiss XMC 1200 ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** - ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** - ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** - ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** - ... ... ...

Geometrie

Test: Pivot Mach 429 SL XT/XTR Pro 1x
Verfügbare Rahmengrößen - ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße - ... ... ...
Reach [mm] - ... ... ...
Stack [mm] - ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] - ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] - ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] - ... ... ...
Lenkwinkel [°] - ... ... ...
Sitzwinkel [°] - ... ... ...
Radstand [mm] - ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] - ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] - ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.