Test: Carver Transalpin 903 Trail

Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Carver Transalpin 903 Trail
"Trail" - der Zusatz macht den Unterschied

Eigentlich sagt der Modellname schon vieles über den angepeilten Einsatzbereich des Carvers aus. „Transalpin Trail“, heißt übersetzt: für den Touren-/Alpencrosser, der gerne im technischen Gelände unterwegs ist. Im Vergleich zum „normalen“ Transalpin bestückt man die Trail Variante mit einem um zwei Zentimeter breiteren Lenker, einer stabilen Rock Shox Yari Federgabel mit 130 statt 120 Millimeter Federweg und breiteren und griffigeren Schwalbe Nobby Nic Reifen. Der Vorbau ist für ein agileres Handling kürzer, der Durchmesser der Magura Bremsscheiben beträgt 203 bzw. 180 Millimeter und bei der Übersetzung bzw. der Sram GX Kurbel kommen zwei statt drei Blätter zum Einsatz. Kurz gesagt, das Bike soll laut Carver optimiert für die Abfahrt sein und dort mehr Spaß und Sicherheit bieten. Apropos Sicherheit. An einem Bike dieser Klasse darf natürlich auch eine versenkbare Sattelstütze nicht fehlen und mit der Kind Shock LEV Integra greift man auf ein hochwertiges Produkt zurück. Der Rahmen wurde zur vergangenen Saison hin überarbeitet und mit nahezu allen modernen Anbaustandards ausgestattet. Klassisch und serviceorientiert zeigt man sich hingegen bei der Zugverlegung. Diese werden per geschraubter Clips auf dem Unterrohr geführt was wenig aufgeräumt wirkt, doch möglichst scheuerfrei und sauber ausgeführt ist.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Carver
Modell Transalpin 903 Trail
Modelljahr 2016
Preis 1999 €
Website www.carver.de

Das „normale“ Transalpin hat bereits im letzten Jahr seine uneingeschränkte Tourentauglichkeit bewiesen und sich den Testsieg Preis-/Leistung gesichert. Und das Transalpin 903 Trail macht es seinem Vorgänger nach. Die Erhöhung des Federwegs an der Gabel auf 130 Millimeter ändert nichts daran, zumal die Abstimmung der Federelemente als identisch bezeichnet werden kann. Sensibel im Ansprechverhalten für guten Komfort und stabil im mittleren Federwegsbereich. Oder anders gesagt, man nutzt soviel, soviel man grad braucht aber nicht mehr. Antriebseinflüsse sind kaum zu spüren und wie bei vielen anderen Kandidaten im Testfeld macht eine Verstellung der Federelemente höchstens auf Asphalt Sinn. Im Gelände bzw. im Uphill profitiert man vom deutlich höheren Gripp. Der Wechsel von einer 3 auf eine 2-fach Kurbel fällt im Uphill nicht auf, die Entfaltung des ersten Ganges von 1,43 Meter pro Kurbelumdrehung entspricht genau dem was die 3-fach XT Gruppe vom letzten Jahr geboten hat. Lediglich bei hoher Geschwindigkeit ist eine höhere Tretfrequenz nötig oder man lässt es einfach rollen. Das Carver platziert sich im Steilstück der Teststrecke weit vorne was unter anderem am langen Hinterbau liegen dürfte. Schnell und mit viel Reserven meistert man auch die Abfahrten. Der üppige Federweg und das sichere Fahrgefühl forderten aber sein Opfer und das vordere Laufrad deformierte sich bei einem normalen Fahrmanöver deutlich. Wer das Transalpin nicht nur zum Tourenfahren nutzt sollte hier stabiliere Laufräder wählen. Dank der verbauten Variostütze kann man im Downhill, speziell in engen Passagen aktiv auf dem Bike arbeiten und kommt sicher unten an. Ein Punkt, der im Vergleich zum Vorgänger weniger tourentauglich ist sind die Reifen. Zwar handelt es sich bei denen um griffige Schwalbe Nobby Nic, doch ist die leichte LiteSkin Karkasse im groben Terrain deutlich defektanfälliger.

Das Carver Transalpin 903 Trail war und ist ein sehr gutes Tourenbike. Die „Mehrausstattung“ beim Modell Trail tut dem keinen Abbruch, jedoch sollten dann auch die Laufräder und Reifen noch stabiler sein.

Ausstattung

Test: Carver Transalpin 903 Trail
Marke Carver ... ... ...
Modell Transalpin 903 Trail ... ... ...
Preis [Euro] 1999 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 14250 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein Rock Shox Monarch RT3 ... ... ...
Gabel Rock Shox Yari RC ... ... ...
Steuersatz Tange ... ... ...
Vorbau Carver, 65 ... ... ...
Lenker Carver, 760 ... ... ...
Sattelstütze Kind Shock LEV Integra, 31,6 ... ... ...
Sattel Prologo ... ... ...
Kurbel Sram GX ... ... ...
Schalthebel Sram GX ... ... ...
Schaltwerk Sram GX ... ... ...
Umwerfer Sram GX ... ... ...
Kassette Sram GX ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Magura MT4, 203/180 ... ... ...
Laufradsatz Naben : Sram 716/746 / Felgen Karma Mach 1 ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,43 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 7,22 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,4 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 34,7 ... ... ...

Geometrie

Test: Carver Transalpin 903 Trail
Verfügbare Rahmengrößen 44, 48, 52 ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße 48 ... ... ...
Reach [mm] 442 ... ... ...
Stack [mm] 624 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 480 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 617 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 115 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 70 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 74 ... ... ...
Radstand [mm] 1162 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 451 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -35 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.