Test: BH Lynx 4.8 Carbon 27,5“ 9.9

Getestet von Johannes
Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: BH Lynx 4.8 Carbon 27,5“ 9.9
Das Trailbike folgt dem Enduro

Die Spanier haben es 2015 bei ihrem Endurobike, dem Lynx 6, vorgemacht und nun ziehen sie mit ihrem Trailbike, dem Lynx 4.8, nach. Das Rahmendesign wurde überarbeitet und dem des federwegsstärkeren Bruder angepasst. Oberste Prämisse bei der Neuentwicklung war ein geringes Gewicht bei zugleich ausreichender Steifigkeit. Mit einem Rahmengewicht unter zwei Kilo incl. Hardware für Dämpferaufnahme ist ihnen zumindest der erste Punkt gut gelungen. Gewicht hat man jedoch nicht überall gespart und so bringt die Umstellung von Aluminium auf Carbon beim Umlenkhebel keinen nennenswerten Vorteil auf der Waage. Der Vorteil zeigt sich aber woanders: Der neue Rocker ist laut Hersteller um 50 Prozent steifer, was die Fahrstabilität auf dem Trail verbessert. Die Anpassung an die neuen Geometrieanforderungen – wie längerer Reach, flachere Front oder kürzeres Heck – sind obligatorisch, und BH verspricht beim neuen Lynx ein sehr dynamisches Fahrverhalten. Wie bereits in der Vergangenheit hat man, um den sportlichen und effektiven Charakter auch beim Hinterbau zu erreichen, mit dem Federungsguru Dave Weagle zusammengearbeitet, der die Vorgaben in die Tat umgesetzt hat. Neu ist auch, dass das Federbein nun geschützt im Rahmendreieck sitzt und der Rahmen mit einer ISCG Kettenführungsaufnahme ausgestattet ist. BH weist zwar darauf hin, dass es sich um ein Trailbike handelt, doch gibt es immer mehr 1×11-Fahrer und die Montage einer Kettenführung ist deshalb problemlos möglich.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke BH Bikes
Modell Lynx 4.8 27,5er Carbon 9.9
Preis 7999.9 €
Website www.bhbikes.com

Es ist noch nicht allzu lange her, dass wir das Lynx 4.8 getestet haben, damals aber als 29er. Sofort aufgefallen ist mir beim Antritt die neu gewonnene Stabilität. Der Rahmen zeigt bei harten Antritten nun deutlich weniger Verwindung. Die Überarbeitung des Umlenkhebels bringt also Vorteile, nicht nur optisch. Wie auch in der Vergangenheit setzt man auf eine Verstellung von Gabel und Federbein durch einen einzigen Remote Hebel am Lenker. Während das in unserem Bekanntenkreis kaum jemand für nötig ansieht, wünscht laut BH die Kundschaft aus Italien, Frankreich oder Spanien diese Option. Doch die Verstellung funktioniert nun auch besser als beim Vorgänger. Die drei wählbaren Positionen zeigen einen deutlichen Unterschied in der Druckstufendämpfung, der Hebel ist leichtgängiger und die Fahrwerksanpassung an den jeweiligen Untergrund ist schnell gemacht. Im Gelände ist jedoch eine Verstellung in unseren Augen nicht nötig. Auf dem kleinen Kettenblatt der XTR 2×11-Schaltung wirkt das Heck recht vortriebsorientiert, verhärtet sich merklich, doch bleibt die Traktion auf rauem Untergrund recht gut. Die Abstimmung des Hecks ähnelt im Allgemeinen seinem Vorgänger. Man nutzt den Federweg effektiv, bis die Endprogression einsetzt, und Tourenfahrer sollten mit der offenen Druckstufeneinstellung eine gute Abstimmung finden. Wer etwas sportlicher unterwegs ist, lässt den Remote einfach in der mittleren Einstellung und erfühlt aufgrund der strafferen Plattformdämpfung mehr den Untergrund. Das Bike meistert den Uphill effektiv und das Vorderrad bleibt stets am Boden. Im Downhill wirkt das Bike recht agil, lässt sich schnell von einer in die nächste Kurve drücken. Ich persönlich (Körpergröße 1,86 Meter) würde aber statt der getesteten Rahmengröße L eine Nummer größer wählen, um mehr Laufruhe bei schnelleren Passagen zu bekommen. Die Ausstattung mit Magura MT8, Shimano XTR und Kind Shock LEV Integra ist sehr hochwertig, das Cockpit ist jedoch wegen diverser Verstellhebel gut gefüllt und für eine ergonomische Positionierung der einzelnen Hebel sollte man sich Zeit nehmen, was aber bei mir geklappt hat.

Wurde BH mit seinen Modellen in den vergangenen Jahren noch als Underdog gehandelt, etablieren sich die Spanier Stück für Stück zur festen Größe im deutschen Markt. Die Modelle hierzu haben sie, bestes Beispiel das neue Lynx 4.8 Carbon.

Ausstattung

Test: BH Lynx 4.8 Carbon 27,5“ 9.9
Marke BH Bikes ... ... ...
Modell Lynx 4.8 27,5er Carbon 9.9 ... ... ...
Preis [Euro] 7999.9 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 11400 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel - ... ... ...
Steuersatz - ... ... ...
Vorbau - ... ... ...
Lenker - ... ... ...
Sattelstütze - ... ... ...
Sattel - ... ... ...
Kurbel - ... ... ...
Schalthebel - ... ... ...
Schaltwerk - ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette - ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] - ... ... ...
Laufradsatz - ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** - ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** - ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** - ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** - ... ... ...

Geometrie

Test: BH Lynx 4.8 Carbon 27,5“ 9.9
Verfügbare Rahmengrößen - ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße - ... ... ...
Reach [mm] - ... ... ...
Stack [mm] - ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] - ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] - ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] - ... ... ...
Lenkwinkel [°] - ... ... ...
Sitzwinkel [°] - ... ... ...
Radstand [mm] - ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] - ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] - ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.