Test: Salsa Pony Rustler Carbon

Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Salsa Pony Rustler Carbon
„Adventure by bike“ – dank Plus-Größe wächst der Radius erheblich

Die Range von Salsa war bereits ziemlich groß und mit dem 29 Zoll Touren-/Trailbike Horsethief und dem ebenso vollgefederten Bucksaw Fatbike deckte man vom einen Ende bis hin zum anderen Ende alles ab. Für die kommende Saison schiebt man nun mit dem Pony Rustler ein Plus-Modell dazwischen. Wobei „dazwischenschieben“ nicht ganz korrekt ist. Schließlich wurde der 29 Zoll Horsethief Rahmen für das neue Modelljahr überarbeitet, für den neuen Boost-Nabenstandard angepasst und die Reifenfreiheit bis 3,0 Zoll vergrößert. Je nach Laufradgröße bzw. Reifenmaß heißt das Modell dann entweder Horsethief (29 Zoll) oder eben Pony Rustler (27,5+). Wie auch schon vor Jahren setzt Salsa auf zwei Werkstoffe beim Rahmen, und was früher Stahl und Alu war, ist jetzt Alu und Carbon. Bis auf die aus Alu gefertigten Kettenstreben und Umlenkhebel besteht der Rahmen komplett aus Carbon, besitzt einen Federweg von 120 Millimeter und kann mit 120 oder 130 Millimeter-Gabeln kombiniert werden. Bei der Wahl der Ausstattung kann man als Kunde ohnehin kreativ sein, denn im Unterschied zu den auf der Salsa-Homepage gelisteten Kompletträdern ist das Bike in Deutschland nur als Rahmenkit inkl. Rock Shox Monarch RT3 Federbein erhältlich. Bei der Komplettierung des Bikes kann man recht individuell sein, schließlich bietet der Rahmen diverse Montagemöglichkeiten. Ob 1-fach- oder 2-fach-Antrieb, mit oder ohne Variostütze – dank ISCG Aufnahmen wäre auch die Montage einer Kettenführung problemlos möglich. Recht serviceorientiert lässt man die Züge am und nicht im Rahmen verlaufen und achtet darauf, dass dies möglichst scheuerfrei geschieht.

Der Preis bezieht sich nur auf den Rahmen inkl. Federbein.

 

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Salsa
Modell Pony Rustler Carbon
Modelljahr 2016
Preis 2799 €
Website www.salsacycles.com

Salsa meint es beim Pony Rustler mit den Tourenbikern sehr gut und verpasst dem Bike neben breiten und griffigen 3,0 Zoll WTB Bridge Reifen ein Fahrwerk, das in puncto Ansprechverhalten und Komfort ganz vorne zu finden ist. Diese Kombination zahlt sich im technischen Gelände aus, das Hinterrad klebt förmlich am Boden. Der Kettenzug (auf dem kleinen Kettenblatt) sorgt dafür, dass im Uphill kein Wippen aufkommt, das Heck verhärtet sich merklich und sackt nicht in den Federweg. Ungewohnt wird dies erst, wenn man in den Wiegetritt geht, dann machen sich die Antriebseinflüsse deutlich bemerkbar. Wer gerne im Stehen hochkurbelt, kann einfach das Federbein am blauen Hebel in der Dämpfung verstellen und unterbindet dieses Verhalten. So wie bei den anderen beiden Fullys im Test ist der Abstand zwischen Kurbel und Hinterbau gering bemessen und bei schweren, kräftigen Fahrern kann es zum Kontakt beider Bauteile kommen. Gas geben heißt es nach dem langen Uphill in der selektiven Abfahrt. Auch hier konnte die Kombination aus Reifen und Fahrwerk überzeugen, selbst über die nassen Wurzelteppiche hinweg kann man dem Bike großes Vertrauen schenken. Unbedingt nachrüsten bzw. ausstatten sollte man es aber mit einer Variostütze oder zumindest einem Sattelschnellspanner. Zu viel Potenzial würde man in der Abfahrt mit hohem Sattel verschenken. Die Ausstattung mit 2 x 11-Schaltung passt perfekt in das Bild des Bikes und bietet für lange Touren eine große Übersetzungsbandbreite.

Salsa lässt beim Pony Rustler nichts aus, um dem Tourenbiker das Maximum an Komfort zu schenken. Das butterweiche Fahrwerk, kombiniert mit den voluminösen, griffigen Reifen, vermittelt große Sicherheit und Wohlfühl-Feeling.

Ausstattung

Test: Salsa Pony Rustler Carbon
Marke Salsa ... ... ...
Modell Pony Rustler Carbon ... ... ...
Preis [Euro] 2799 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 14999 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein Rock Shox Monarch RT3 ... ... ...
Gabel Fox Float 34 Performance ... ... ...
Steuersatz Cane Creek 40 ... ... ...
Vorbau Salsa Guide, 70 ... ... ...
Lenker Salsa Rustler 3, 750 ... ... ...
Sattelstütze Truvativ T20, 31,6 ... ... ...
Sattel WTB Volt Comp ... ... ...
Kurbel Sram GX ... ... ...
Schalthebel Sram GX ... ... ...
Schaltwerk Sram GX ... ... ...
Umwerfer Sram GX ... ... ...
Kassette Sram PG 1030 ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Sram Guide R ... ... ...
Laufradsatz Naben: Sram MTH 716/746, Felgen: WTB Scraper i45 ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,40 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 7,10 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,4 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 34,1 ... ... ...

Geometrie

Test: Salsa Pony Rustler Carbon
Verfügbare Rahmengrößen S, M, L, XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 422 ... ... ...
Stack [mm] 619 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 457 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 612 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 110 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 67,5 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 73 ... ... ...
Radstand [mm] 1156 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 437 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -32 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.