Test: Canyon Nerve AL 8.9

Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Canyon Nerve AL 8.9
Bekanntes Modell im neuen Gewand

Letztens habe ich Holger, einen Alpencross-Guide und Freund der Redaktion gefragt, was bei seinen Teilnehmern wohl das am häufigsten verwendete Rad bei seinen Touren ist. Er musste nicht lange Überlegen und die Antwort lautete „Canyon Nerve“. Dieses Modell hat sich seit seines Bestehens sukzessive in die Herzen der Tourenbiker gearbeitet und wurde entsprechend mit vielen Testsiegen belohnt. Erhältlich ist das Nerve als 27,5 und 29 Zoll Variante. Während das 27,5 Zoll Modell bereits im vergangenen Jahr überarbeitet wurde war für 2016 das 29er Modell an der Reihe. Man reagiert damit auf die veränderten bzw. gewachsenen Ansprüche der Biker. Der Rahmen hat ein Facelift bekommen und ist optisch an den kleineren Bruder angelehnt, die Geometrie wurde angepasst und das Oberrohr ist nun in allen Rahmengrößen deutlich länger. Außerdem kommt nun statt der zuvor verbauten Gabel mit 110 Millimeter Federweg ein Modell mit 120 Millimetern zum Einsatz. An unserem Testbike, dem Nerve AL 8.9 ist zudem eine vom Lenker aus versenkbare Variostütze die das überwinden von technischen Passagen deutlich erleichtert. Mit der 3 x 11 Shimano XT Schaltgruppe liegt man zwar in Zeiten von 2 oder gar 1-fach Antrieben nicht gerad im Trend, doch wahrscheinlich beglückt man mit der großen Übersetzungsbandbreite bzw. den extrem leichten Berg bzw. schweren Tal-Gängen den Langstreckenradler. Generell kann man sagen, dass das Ausstattungspaket Versender-typisch auf einem hohen Niveau liegt und man sich keine Ausreißer nach unten leistet.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Canyon
Modell Nerve AL 8.9
Modelljahr 2016
Preis 2399 €
Website www.canyon.com

Viele Hersteller gehen den gleichen Weg wie Canyon und machen ihre Bikes „trailtauglicher“, sprich sportlicher und mehr für den technischen Einsatz. An der Übersetzung kennt man es dem Nerve aber sofort an, wo es herkommt und welche Kunden es auch in Zukunft befriedigen will. Trotz der im Federweg gewachsenen Gabel klettert man mit dem Canyon nahezu mühelos im steilen Gelände nach oben. Die Übersetzung sorgt für den mit Abstand leichtesten Berggang, das Fahrwerk bzw. auch die voluminösen und ausreichend profilierten Reifen für sehr guten Gripp und auch die Front behält trotz der längeren Gabel stets Kontakt zum Boden. Geht’s weniger technisch bzw. steil zur Sache hat sich an den Eigenschaften vom Never nichts geändert. Der Kettenzug sorgt dafür, dass das Heck spürbar ruhig gestellt wird und erst im Wiegetritt sollte man das sensible Fahrwerk über die gut zu erreichenden blauen Hebel straffer stellen. Was gut für den Uphill ist in diesem Fall auch gut für den Downhill. Die 2,4er Conti Mountain bzw. X-King Reifen stehen nicht unbedingt an der Tagesordnung bei Tourenbikes, doch vermittelt die voluminösen Pneus besonders in knackigen Passagen erhöhtes Selbstvertrauen. Zudem ist auch die Rock Shox Reverb dank perfekt platziertem Remote Hebel schnell versenkt was gleich noch mal einen Sicherheitssprung nach vorne bedeutet.

Das Canyon Nerve AL war und ist eines der besten Touren- bzw. Allroundbikes. Das Ausstattungspaket mit großer Übersetzungsbandbreite, Variostütze, stabilen Reifen und potentem Fox Fahrwerk erfüllt komplett die Bedürfnisse in dieser Kategorie.

Ausstattung

Test: Canyon Nerve AL 8.9
Marke Canyon ... ... ...
Modell Nerve AL 8.9 ... ... ...
Preis [Euro] 2399 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 12880 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein Fox Float DPS Performance ... ... ...
Gabel Fox 32 Performance Float FIT4 ... ... ...
Steuersatz Acros/Canyon ... ... ...
Vorbau Iridium, 80 ... ... ...
Lenker Iridium, 720 ... ... ...
Sattelstütze Rock Shox Reverb Stealth, 30,9 ... ... ...
Sattel iridium ... ... ...
Kurbel Shimano XT ... ... ...
Schalthebel Shimano XT ... ... ...
Schaltwerk Shimano XT ... ... ...
Umwerfer Shimano XT ... ... ...
Kassette Shimano XT ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano SLX, 180/180 ... ... ...
Laufradsatz DT Swiss M 1700 Spline Two ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,29 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 8,50 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,1 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 40,8 ... ... ...

Geometrie

Test: Canyon Nerve AL 8.9
Verfügbare Rahmengrößen M, L, XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße M ... ... ...
Reach [mm] 426 ... ... ...
Stack [mm] 598 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 440 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 599 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 100 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 69,3 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 73,8 ... ... ...
Radstand [mm] 1136 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 445 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -27 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.