Test: Surly Instigator 2.0

Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Surly Instigator 2.0
Was bei anderen NEU ist, ist bei Surly bereits ein alter Hut

Der Hype um die 2,8er bzw. 3,0er Reifen ist momentan allgegenwärtig. Und was für die meisten Hersteller noch absolutes Neuland ist, ist bei Surly fast schon ein alter Hut. Angefangen hat es damit, sich die Gabel mit der meisten Reifenfreiheit zu suchen. Das war, bevor der Boost-Standard eingeführt worden ist, die Fox 32. Daraufhin wurde die Reifengröße festgelegt und dann wiederum das Bike dafür gebaut. Das ist auch der Grund, warum das Instigator auf 26 Zoll-Felgen steht und die Gabel bzw. der Hinterbau mit klassischen Einbaumaßen für die Naben auskommt. Nichtsdestotrotz passen in das Bike aber auch 27,5-Laufräder und durch das „Modular Dropout System“ besteht auch die Möglichkeit, den Rahmen zum Singlespeeder bzw. für klassische Naben mit Schnellspanner umzurüsten. Neben den 26 x 2,75 Dirt Wizard Reifen und den 50 Millimeter breiten Rabbit Hole Felgen von Surly spendiert man dem Rahmen auch einen eigens dafür entwickelten Rohrsatz aus 4130 Cromoly. Das Hauptrahmendreieck besteht aus konifizierten Rohren, und einige sind trompetenförmig ausgeführt. Auch das Yoke hinter dem Tretlager ist aufwendig, formschön und mit dem Surly Schriftzug versehen. Mit 140 Millimeter Federweg an der Front zählt das Instigator 2.0 zu den langhubigen Trailbike-Hardtails und kann durchaus hart rangenommen werden. Nicht verwunderlich also, dass das Bike serienmäßig mit Kettenführung ausgeliefert wird, die an der ISCG Aufnahme sicher fixiert ist. Und auch an Langstreckenbiker hat man beim Instigator gedacht. So finden im Rahmendreieck zwei Flaschenhalter problemlos Platz.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Surly
Modell Instigator 2.0
Modelljahr 2016
Preis 2649 €
Website www.surlybikes.com

Draufsetzen, losfahren und mal schaun, wohin die Reise geht. So kann man das Instigator kurz und knapp beschreiben. Was ihm bei den feuchten Testbedingungen einen Vorteil zu einigen anderen Testkandidaten verschaffte, sind die verbauten grobstolligen Reifen. Der Dirt Wizard krallt sich dann doch merklich aggressiver in den Untergrund als der oft gesehene und eng profilierte WTB Trailblazer. Doch nicht nur wegen der Reifen, auch wegen seines allgemeinen Fahrverhaltens liegt das Instigator sicher auf dem Trail und bei schnellen Abfahrten kommt keine Unruhe auf. Dies dürfte wohl an der Mischung aus 140 Millimeter-Gabel und flachem Lenkwinkel liegen. Um dem Bike etwas mehr Agilität zu verleihen, könnte ein kürzerer Vorbau als der am Testbike verbaute Truvativ AKA mit 80 Millimetern nicht schaden. Für den schnellen Ritt im ruppigen Terrain würde sich entweder eine Kettenführung mit oberer UND unterer Führung oder ein Narrow-Wide-Kettenblatt empfehlen. In der Standardausrüstung ist uns bei der Testfahrt zweimal die Kette vom Blatt gesprungen. Für Ruhe am Cockpit sorgt neben dem voluminösen Reifen die sensible Fox 32 Gabel. Was vorne die Fox Gabel ist, ist hinten der Sattel. Auf dem breiten und weichen Velo sinkt man weit ein, was sicher nicht jedermanns Sache ist. Im Uphill macht einem lediglich die Übersetzung zu schaffen und mit einem 30er Blatt an der Kurbel und einer 11-36er Kassette bedarf es schon ordentlich Kraft und Kondition, um lange Touren bzw. Anstiege zu überstehen. Ansonsten heißt es nur: treten und steuern, denn das Vorderrad behält stets Kontakt zum Boden.

Während andere Firmen noch nicht mal ein Plus-Bike im Programm haben, gibt es das Surly Instigator 2.0 schon mehrere Jahre. Mit seiner flachen Lenkgeometrie, dem üppigen Federweg und den griffigen Reifen fühlt es sich vor allem auf schnellen Trails zu Hause.

Ausstattung

Test: Surly Instigator 2.0
Marke Surly ... ... ...
Modell Instigator 2.0 ... ... ...
Preis [Euro] 2649 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 14660 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel Fox Float 32 Performance ... ... ...
Steuersatz Cane Creek 40 ... ... ...
Vorbau Truvativ AKA, 80 ... ... ...
Lenker Salsa Pro Moto, 740 ... ... ...
Sattelstütze Kalloy SP-342, 30,9 ... ... ...
Sattel Velo VL2155 ... ... ...
Kurbel Surly O.D. ... ... ...
Schalthebel Shimano SLX ... ... ...
Schaltwerk Shimano SLX, Shadow Plus ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Shimano Deore ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano SLX, 180/160 ... ... ...
Laufradsatz Naben: Shimano SLX, Felgen: Surly Rabbit Hole ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,82 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 5,97 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 4,4 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 28,7 ... ... ...

Geometrie

Test: Surly Instigator 2.0
Verfügbare Rahmengrößen XS, S, M, L, XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße L ... ... ...
Reach [mm] 444 ... ... ...
Stack [mm] 598 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 478 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 601 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 115 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 67,5 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 73 ... ... ...
Radstand [mm] 1142 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 416 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -30 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.