Test: Marin Mount Vision Pro

Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Marin Mount Vision Pro
An Highend kaum zu überbieten

Marin hat vor wenigen Jahren seine komplette Produktpalette erneuert, das 140er Mount Vision Rahmen war eines der ersten Bikes, das nach den neuen Design- und Qualitätsstandards entwickelt wurde, und man läutete damit ein neues Zeitalter ein. Die Traditionsfirma will nämlich dorthin, wo man auch in den Neunzigern stand, nämlich zurück an die Spitze. Und mit dem Mount Vision Pro sticht man auf den ersten Blick schon mal durch die auffällige Farbe hervor. Zudem hebt man sich durch die verbauten Komponenten von der Konkurrenz ab. So ist Marin der einzige Hersteller, der mit der Deville AM Gabel und dem Kirk Federbein auf Produkte des französischen Federungsspezialisten BOS setzt, eine komplette Shimano XTR Gruppe samt Bremsen und Naben verbaut und Carbonfelgen bzw. -reifen von WTB einsetzt. Durch die 1-fach-Kurbel und die verbaute 11-40er Kassette fällt die Übersetzungsbandbreite vergleichsweise schmal aus, die Wahl der Kettenblattgröße sollte gut überlegt sein. Beim Rahmen hat man an nahezu alles gedacht und dies einwandfrei in die Tat umgesetzt. Je nach Vorlieben des Kunden lassen sich die Schaltzüge im oder am Rahmen verlegen, man kann 1-fach- oder Mehrfach-Kurbeln verwenden und auf Wunsch eine Kettenführung an der ISCG-Aufnahme montieren. Ferner sollte die Jungfräulichkeit des Rahmens durch diverse Schützer und Bleche und eine weitgehend scheuerfreie Zugverlegung lange erhalten bleiben.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Marin
Modell Mount Vision Pro
Preis 7599 €
Website www.marinbikes.com

Wie bezeichnet man unter Rennfahrern eine Übersetzung, wie sie am Marin verbaut ist? Nein, sie ist nicht hart, sie ist schnell. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man einiges in den Beinen hat und das 32er Blatt an der Kurbel in Kombination mit dem 40er Ritzel an der Kette nach oben drücken kann. Für effektives Klettern lässt sich am BOS Federbein einfach und gut zu erreichen der rote Hebel umlegen. Damit wird die Low-Speed-Druckstufe mehr gedämpft und langsame Bewegungen wie diese, die eben beim Pedalieren auftreten, werden unterbunden. Bei ruppigem Untergrund kann man darauf aber gut und gerne verzichten und das antriebsneutrale Heck sorgt dann für gute Traktion. Zeit zur Abstimmung sollte man sich in jedem Fall für das Fahrwerk von BOS nehmen. An beiden Federelementen lässt sich neben der obligatorischen Zugstufe auch die High- und Lowspeed-Druckstufe in vielen Clicks individuell abstimmen. Die weitverbreitete Meinung, dass die Federelemente ausschließlich für Racer geeignet sind, können wir, zumindest was das Mount Vision betrifft, nicht teilen. Das Fahrwerk lässt sich in einem weiten Verstellbereich für alle Vorlieben einstellen. Im Vergleich zu Fox oder RockShox Federelementen sind wir aber mit einem deutlich geringeren SAG gefahren, da diese sonst schnell und weit im Federweg versinken. Geschmackssache bzw. eine Frage des Einsatzbereiches sind die verbauten und gering profilierten Reifen. Während das Rollverhalten sehr gut ist, rutschte man auf dem mit trockenem Laub übersäten Trail deutlich mehr als mit anderen.

Das Marin Mount Vision Pro beschneidet sich sein großes Einsatzgebiet selbst durch die „schnelle“ Übersetzung, denn Fahrwerk und Fahrverhalten würden neben dem durchtrainierten Trailbiker auch Touren- und AllMountain-Biker beglücken.

Ausstattung

Test: Marin Mount Vision Pro
Marke Marin ... ... ...
Modell Mount Vision Pro ... ... ...
Preis [Euro] 7599 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 12750 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein BOS Kirk ... ... ...
Gabel BOS Deville AM ... ... ...
Steuersatz FSA Orbit ... ... ...
Vorbau Race Face Turbine, 70 ... ... ...
Lenker Race Face SixC Carbon, 785 ... ... ...
Sattelstütze Rock Shox Reverb, 31,6 ... ... ...
Sattel WTB Volt Team ... ... ...
Kurbel Shimano XTR ... ... ...
Schalthebel Shimano XTR ... ... ...
Schaltwerk Shimano XTR ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette Shimano XTR ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano XTR Trail, 180/160 ... ... ...
Laufradsatz Naben: Shimano XTR, Felgen: WTB Ci24 Carbon ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,77 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 6,44 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 4,3 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 30,9 ... ... ...

Geometrie

Test: Marin Mount Vision Pro
Verfügbare Rahmengrößen S, M, L, XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße L ... ... ...
Reach [mm] 438 ... ... ...
Stack [mm] 606 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 480 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 611 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 115 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 67,8 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 74 ... ... ...
Radstand [mm] 1156 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 435 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -23 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.