Test: Centurion Numinis 3000.29

Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Centurion Numinis 3000.29
„Der Allrounder für alles, was Gipfel hat.“

Es ist bereits seit zwölf Jahren im Programm von Centurion, wurde für die vergangene Saison überarbeitet und hat prompt den Testsieg bei uns (Ausgabe 04I2015) feiern können. Das Numinis ist ein Tourenbike durch und durch und wurde vom Hersteller darauf auch kontinuierlich hingetrimmt. So schreckt man zum Beispiel nicht davor zurück, im Zeitalter von 2- oder gar 1-fach-Kurbeln nach wie vor ein Modell mit drei Kettenblättern zu montieren. Die Bandbreite, die sich zusammen mit der neuen 11-fach XT Kassette ergibt, ist enorm, und die Gänge für den Uphill sind extrem leicht bzw. für die Abfahrt sehr lang. Mit dem Federweg geht man recht freizügig um, spendiert dem 29er 120 Millimeter am Heck und 130 Millimeter an der Fox Float 32 Factory Gabel. Diese ist mit einem Remote-Hebel ausgestattet. Die drei Positionen „open – medium – firm“ können bequem vom Lenker aus angewählt werden. Beim neuen Fox Float DPS Factory Federbein ist nach wie vor der Griff nach hinten bzw. unten nötig, jedoch ist der Hebel gut erreichbar. Eine weitere sinnvolle Verstellmöglichkeit bietet die KindShock LEV Variostütze. Auf Nummer sicher geht man auch mit den XT Bremsen. Mit der 180er Bremsscheibe ist eine gute Verzögerung und ausreichende Standfestigkeit auch auf langen Abfahrten garantiert. Centurion ist der einzige Hersteller, der zum Test ein Bike bzw. einen Rahmen komplett aus Aluminium stellt. Dennoch ist das Gewicht mit 12,95 Kilo nur unwesentlich schwerer, man spart aber, wie viele andere, Gewicht bei den Reifen. Das Numinis wird auch als Carbonmodell angeboten. Neu für 2016 ist, dass es den Rahmen wahlweise als 29er oder als 27,5er gibt.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Centurion
Modell Numinis 3000.29
Modelljahr 2016
Preis 3499 €
Website www.centurion.de

Man muss es den Magstädtern lassen: Tourenbikes und Centurion gehören einfach zusammen. Seitdem wir unser Magazin machen und deren Räder testen, zählen sie mit zu den Favoriten oder räumen gar den Testsieg ab. Nicht verwunderlich für uns war, dass das Numinis eine ähnliche Rolle in diesem Test übernimmt. Klar kann man sich streiten, ob man in diesem Einsatzbereich einen Remote für die Gabel benötigt, ob eine 3×11-Schaltung nicht zu überdimensioniert ist oder ob die verbauten Rocket Ron Reifen mit leichter Karkasse nicht zu pannenanfällig sind, doch was der Kunde verlangt, setzt Centurion bei diesem Bike in die Tat um. Und wer sträubt sich schon, die Gabel am leichtgängigen Hebel für einen Asphaltanstieg zu locken oder nach mehreren Stunden im Sattel beim letzten und erbarmungslosen Zielanstieg auf den Rettungsring zu schalten? Sicherlich keiner. Perfekt finden wir auch die Funktion des Fahrwerks. Sensibel genug, um den gewünschten Komfort zu erzielen, und dennoch straff genug, um nicht im Federweg zu versinken. Die Kinematik des Hinterbaus sorgt zudem unter Kettenzug im Uphill dafür, dass dieser weitgehend ruhig bleibt. Ein ständiges Hin- und Herschalten zwischen den drei verfügbaren Plattform-Modes am Fox Federbein kann man sich so in den meisten Situationen sparen. Man kann sich aus Gründen der Anfälligkeit gegen sie entscheiden, doch mit der Variostütze senkt man bequem und schnell den Sattel ab, was der Fahrsicherheit enorm zugutekommt. Die Sicherheit auf dem Numinis ist aber sowieso hoch und für eine Schrecksekunde sorgten eigentlich nur die wenig profilierten Reifen, die auf einer feuchten Wiese weniger Grip als die meist verbauten Nobby Nics hatten.

Mittlerweile können wir guten Gewissens sagen, dass Centurion über die letzten Jahre die besten Tourenbikes gebaut hat bzw. baut. Bei jedem Test sind diese vorne mit dabei, so auch das Numinis 3000.29.

Ausstattung

Test: Centurion Numinis 3000.29
Marke Centurion ... ... ...
Modell Numinis 3000.29 ... ... ...
Preis [Euro] 3499 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 12950 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein - ... ... ...
Gabel - ... ... ...
Steuersatz - ... ... ...
Vorbau - ... ... ...
Lenker - ... ... ...
Sattelstütze - ... ... ...
Sattel - ... ... ...
Kurbel - ... ... ...
Schalthebel - ... ... ...
Schaltwerk - ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette - ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] - ... ... ...
Laufradsatz - ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** - ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** - ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** - ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** - ... ... ...

Geometrie

Test: Centurion Numinis 3000.29
Verfügbare Rahmengrößen 41, 46, 51, 56, 61 ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße 51 ... ... ...
Reach [mm] 434 ... ... ...
Stack [mm] 643 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 510 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 622 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 130 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 69,5 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 73,4 ... ... ...
Radstand [mm] 1.149 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 440 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -35 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.