Test: Scott Genius 700 Tuned Plus Bike

Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Scott Genius 700 Tuned Plus Bike
Leichtgewichtig ins Plus-Zeitalter

Wow, wir staunten nicht schlecht, als wir das neue Scott Genius 700 Tuned Plus Bike überreicht bekamen und mal kurz in die Höhe hoben. Lediglich 12,15 Kilo zeigt die Waage bei dem bulligen Allrounder mit 140 bzw. 130 Millimeter Federweg an. Entwicklungsvorteil, könnte man einfach sagen, schließlich basiert das Plus Bike auf dem bereits längere Zeit erhältlichen 29 Zoll-Modell. Dieses wurde, einfach gesagt, „aufgeblasen“ und der Hinterbau bzw. auch die neue Fox 34 Gabel nehmen die breiteren Naben mit Boost-Standard auf. So passen in das Chassis recht locker breite 3,0 Zoll-Reifen, auch wenn es in Serie „nur“ mit 2,8ern ausgeliefert wird. Breitreifen oder Schmalspurer, natürlich passt in das Bike auch ein klassischer 29 Zoll-Laufradsatz und der Einsatzbereich für das Leichtgewicht reicht problemlos vom Marathon- bis hin zum Enduro-Einsatz. Die Anpassungsmöglichkeiten des Bikes bzw. Rahmens neben den Laufrädern sind ja bekannt und per Flip Chip lässt sich beispielsweise im Handumdrehen die Geometrie von eher vortriebsorientiert auf mehr abfahrtsorientiert umstellen. Auch die einfache und schnelle Fahrwerkseinstellung dank Twinloc Remote Hebel ist serienmäßig. Dabei werden mit nur einem Hebel Gabel und Federbein angesteuert . Je nach Untergrund ist die 34er Fox Gabel bzw. das Fox Nude Federbein gelockt, bieten ein reduziertes Federungsverhalten oder stellen die maximale Federungsperformance zur Verfügung. Dass an dem knapp 8.000 Euro teurem Top-Modell nur Top-Komponenten zum Einsatz kommen, sollte eigentlich selbstverständlich sein, außerdem wäre dieses Gewicht ansonsten nicht realisierbar.

CX/Race
Tour-AllMountain
Trail-Enduro
Gravity/Freeride
Marke Scott
Modell Genius 700 Tuned Plus Bike
Modelljahr 2016
Preis 7999 €
Website www.scott-sports.com

Die meisten von uns sind definitiv keine Gewichtsfetischisten, doch ist der Unterschied zu den beiden anderen Fully-Modellen in vielen Fahrsituationen doch merklich spürbar. Und so ist das Genius schneller beim Beschleunigen, quirliger in der Abfahrt und kraftsparender bei langen Anstiegen. Am Anstieg kommt zudem der perfekt platzierte Twinloc Hebel für die Fahrwerkseinstellung zugute. Ein Tastendruck genügt, und das Bike wird sportlich straff oder fast zum Hardtail. Diese Verstellung schadet aber nicht, will man die Kletterqualitäten des Bikes verbessern. Der Kettenzug nimmt sonst merklich Einfluss auf die Federung und speziell in steilen Passagen würde das Heck sonst weit in den Federweg tauchen. Durch die üppige Traktion der breiten Reifen fällt es weniger schwer, in diesen Situationen auf ein sensibles Fahrwerk verzichten zu müssen. Identisch zu Salsa und Drössiger tritt auch hier bei starken Antritten das Problem auf, dass die Kurbel die Kettenstrebe touchiert. Laut Scott ist das jedoch bereits bekannt und bei den Serienbikes abgestellt. Es mag am geringen Gewicht oder aber an der Fahrwerksabstimmung liegen, dass das Genius ein vergleichsweise direkteres und sportlicheres Fahrgefühl vermittelt. Das potente Fahrwerk überzeugt auf ganzer Linie und in Kombination mit den am Testbike verbauten 3,0er Reifen war auch die Fahrsicherheit und Kontrolle ganz oben.

Fazit
Das Scott Genius 700 Tuned Plus Testbike war noch nicht ganz Serie und das finale Urteil bleibt aus. Durch sein geringes Gewicht und seine Vielseitigkeit sind wir aber davon überzeugt, dass es den Einsatzradius vieler Biker enorm vergrößert und zu mehr Fahrspaß und Sicherheit verhilft.

Ausstattung

Test: Scott Genius 700 Tuned Plus Bike
Marke Scott ... ... ...
Modell Genius 700 Tuned Plus Bike ... ... ...
Preis [Euro] 7999 ... ... ...
Vertriebsweg - ... ... ...
Laufradgröße ["] - ... ... ...
Gewicht [kg] 12150 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial - ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein Fox Nude ... ... ...
Gabel Fox 34 Float Factory ... ... ...
Steuersatz Syncros FL1.5 ... ... ...
Vorbau Syncros TR1.0 Carbon, 60 ... ... ...
Lenker Syncros FL1.0 Carbon, 740 ... ... ...
Sattelstütze Rock Shox Reverb Stealth, 31,6 ... ... ...
Sattel Syncros XM1.0 Carbon rails ... ... ...
Kurbel Sram X01 ... ... ...
Schalthebel Sram X01 ... ... ...
Schaltwerk Sram X01 ... ... ...
Umwerfer Scott Chainguide ... ... ...
Kassette Sram XG 1195 ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Shimano XTR, 180/180 ... ... ...
Laufradsatz Syncros TR1.5 Plus ... ... ...
Reifen ["] - ... ... ...
Gänge, Übersetzung - ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] - ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,63 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 6,85 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,9 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 32,9 ... ... ...

Geometrie

Test: Scott Genius 700 Tuned Plus Bike
Verfügbare Rahmengrößen S, M, L, XL ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße - ... ... ...
Reach [mm] 448/452 ... ... ...
Stack [mm] 623/620 ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] 475 ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] 625 ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] 110 ... ... ...
Lenkwinkel [°] 67,5/68 ... ... ...
Sitzwinkel [°] 73,9/74,4 ... ... ...
Radstand [mm] 1191/1190 ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] 445 ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] -30/-25 ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] - ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.