Test: Cannondale Trigger 1 MTB 2018

Getestet von Matthias Baumgartner
Produkttest | Bike | Tour-AllMountain

Test: Cannondale Trigger 1 MTB 2018
Der Auslöser für massig Trailspaß

Cannondale setzt bei seinem neu überarbeiteten AllMountain-Bike, dem Trigger, auf eine moderne Geometrie und eine neue Fahrwerkstechnologie. Der Hauptrahmen ist länger geworden, der Lenkwinkel mit 66 Grad typisch flach und die Kettenstreben fallen mit nur 420 Millimetern sehr kurz aus. Letzteres konnte durch einen asymmetrischen Hinterbau erreicht werden; dabei ist das Laufrad um 6 Millimeter nach rechts versetzt eingespeicht. Vorne wie hinten kommt der breitere Boost-Standard von 110 bzw. 148 Millimeter Einbaubreite zum Einsatz. Neben Schwinge und Hauptrahmen ist auch der Umlenkhebel aus hochwertigem Carbon gefertigt. Von dem bisherigen DYAD-Dämpfungssystem hat sich Cannondale getrennt. In exklusiver Zusammenarbeit mit Fox Shocks entwickelte Cannondale ein eigenes Fahrwerkssystem, genannt „Gemini“, für maximale Performance im Up- und Downhill. Das Fox Float X Evol Factory Federbein verfügt weiterhin über die herkömmlichen CTD-Druckstufeneinstellungen sowie zwei weitere Einstellmodi, um die Federung zu beeinflussen. Der Dämpfer weist quasi eine zweite Luftkammer auf; durch einen Lenker-Remote lässt sich das Luftvolumen verändern und somit die Progression. Der Hustle-Modus für die Uphills verkleinert die Luftkammer, der SAG und der Federweg verringern sich und das Bike steht höher im Federweg. Dadurch werden der Lenkwinkel und der Sitzwinkel steiler und das Tretlager höher, um besser klettern zu können. Geht es bergab, wird per Remote wieder zurück in den Flow-Modus geschalten und der gesamte Federweg im Heck von 145 Millimetern wird wieder freigeben. An der Front setzt Cannondale auf die Performance einer Fox 34 Float Factory mit 150 Millimetern Federweg. Neben dem Topmodell Trigger 1 entsprechend unserem Testbike für stolze 7.499 Euro, gibt es weitere zwei Ausstattungsvarianten. Der Einstiegspreis ist 3.999 Euro, die mittlere Variante liegt bei 5.999. Der Unterschied zum Topmodell ist, außer unterschiedlichen Komponenten, der Hinterbau, der statt aus Carbon aus Aluminium gefertigt ist.

Marke Cannondale
Modell Trigger 1
Modelljahr 2018
Preis 7.499 €
Website www.cannondale.com

Die Sitzposition auf dem neuen Trigger ist sehr angenehm. Trotz der modernen Reach-Länge von 439 Millimetern in Rahmengröße Medium empfinden wir die Position als recht kompakt. Der kurze 45 Millimeter-Vorbau verstärkt das Ganze und sorgt für ein präzises Handling. Bergan zeigt sich das Cannondale mit dem steilen Sitzwinkel von 74,5 Grad sehr kletterfreudig. Der Hinterbau wirkt selbst im Flow-Modus (für die Abfahrt) schon antriebsneutral und wippt nur minimal. Im Hustle-Modus wird der Hinterbau nochmal straffer und effizienter. Eine Veränderung der Druckstufeneinstellung am CTD-Verstellhebel wird somit in unseren Augen im Uphill so gut wie überflüssig. Die Sram X01 / XX1 Schaltgruppe stellt uns leichte Berggänge zur Verfügung und lässt uns jegliche Steigungen überwinden. Die Race Face Turbine Variostütze lässt sich blitzschnell über dem sehr angenehm zu bedienenden Lever absenken, bevor uns die Schwerkraft talabwärts zieht. Hier wird schnell klar: Das neue Trigger spielt förmlich mit dem Trail. Flink wie ein Wiesel saust es die Strecke hinunter und keine Kurve scheint zu eng zu sein, um mit hohem Tempo durchzurauschen. Die sehr kurzen Kettenstreben von 420 Millimetern verleihen dem Bike ein extrem agiles Fahrverhalten. Der flache Lenkwinkel von 66 Grad sorgt dennoch für die nötige Laufruhe bei höherem Tempo, aber klar – wird es richtig schnell, wird das Bike etwas nervöser, was uns aber keinesfalls störte oder beunruhigte. Die tiefe Front lässt uns viel Druck auf das Vorderrad bringen und wird dem Fahrer mit einer aktiven Fahrweise gut gefallen. Im steilen Bergab ist aber umso früher ein Überschlagsgefühl zu verspüren und drückt etwas auf die Sicherheit. Der Hinterbau zeigt sich sensibel im Ansprechverhalten und saugt die Schläge förmlich weg. Der Federweg von 145 Millimetern wird gut über die Bandbreite ausgenutzt, eine gewisse Endprogression vermeidet jedoch bis zu einem gewissen Grad einen Durchschlag.

Das Cannondale Trigger 1 ist ein schnelles und flinkes AllMountain-/Trail-Bike mit einem großen Einsatzbereich. Das Bike klettert leicht nach oben und bergab lädt es dich zum Spielen mit dem Trail ein und vermittelt eine ordentliche Portion Spaß. Die Ausstattung ist sehr hochwertig und passend gewählt. Mit einem Preis von 7.499 Euro ist es jedoch kein Schnäppchen.

Ausstattung

Test: Cannondale Trigger 1 MTB 2018
Marke Cannondale ... ... ...
Modell Trigger 1 ... ... ...
Preis [Euro] 7.499 ... ... ...
Vertriebsweg Fachhandel ... ... ...
Laufradgröße ["] 27,5 ... ... ...
Gewicht [kg] 12,7 ... ... ...
Gewicht Vorderrad [kg] - ... ... ...
Gewicht Hinterrad [kg] - ... ... ...
Rahmenmaterial Carbon ... ... ...
Garantie Rahmen [Jahre] - ... ... ...
Federbein Fox Float X Evol Factory ... ... ...
Gabel Fox 34 Float Factory ... ... ...
Steuersatz - ... ... ...
Vorbau - ... ... ...
Lenker - ... ... ...
Sattelstütze - ... ... ...
Sattel - ... ... ...
Kurbel - ... ... ...
Schalthebel Sram X01 Eagle ... ... ...
Schaltwerk Sram XX1 Eagle ... ... ...
Umwerfer - ... ... ...
Kassette - ... ... ...
Kette - ... ... ...
Bremsen, Scheibengröße [mm] Sram Guide RSC ... ... ...
Laufradsatz Cannondale HollowGram 30 Carbon ... ... ...
Reifen ["] Maxxis Minion DHF / DHR, 27,5 x 2,3 ... ... ...
Gänge, Übersetzung 1x12, 30, 10-50 ... ... ...
Übersetzungsbandbreite [%] 500 ... ... ...
Entfaltung leichtester Gang [m]** 1,3 ... ... ...
Entfaltung schwerster Gang [m]** 6,6 ... ... ...
Geschwindigkeit leichtester Gang [km/h]** 3,2 ... ... ...
Geschwindigkeit schwerster Gang [km/h]** 31,9 ... ... ...

Geometrie

Test: Cannondale Trigger 1 MTB 2018
Verfügbare Rahmengrößen - ... ... ...
Geometrie bei Rahmengröße - ... ... ...
Reach [mm] - ... ... ...
Stack [mm] - ... ... ...
Sitzrohrlänge [mm] - ... ... ...
Oberrohrlänge [mm] - ... ... ...
Steuerrohrlänge [mm] - ... ... ...
Lenkwinkel [°] - ... ... ...
Sitzwinkel [°] - ... ... ...
Radstand [mm] - ... ... ...
Hinterbaulänge [mm] - ... ... ...
Tretlagerniveau zur Radachse [mm] - ... ... ...
Vorbaulänge [mm] - ... ... ...
Lenkerbreite [mm] - ... ... ...
Sattelstützendurchmesser [mm] - ... ... ...
Federweg v/h [mm] 150/145 ... ... ...

* Herstellerangabe
** Die Berechnung der Entfaltung erfolgt mit einem Standardreifen. Die Berechnung der Geschwindigkeit im leichtesten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 40 U/min. Die Berechnung der Geschwindigkeit im schwersten Gang erfolgt mit einer angenommenen Trittfrequenz von 80 U/min.

Leserkommentare

Schreibe einen Kommentar